nTown – Online-Multiplayerspiel für Android vorgestellt

nTown (2)

[Gastbeitrag] Ich wurde von mobiFlip.de netterweise eingeladen, einen Gastartikel über das neue Online-Game Namens nTown schreiben zu dürfen. Mein Name ist Karim und ich bin der Entwickler des Android-Multiplayers. Ich habe mit etwa 16 Jahren, als Android noch in den Kinderschuhen steckt und noch nicht sehr bekannt war, angefangen ein kleines Spiel für eben dieses System zu programmieren. Ich nannte es gTown. Da ich mit 16 noch nicht viel Erfahrung vom Programmieren hatte und nur PHP und ganz wenig Java konnte, lief das Spiel mehr schlecht als recht, was die Performance auf dem Server anging.

Trotz der schlechten Programmierung war das damalige gTown jedoch gar nicht so schlecht besucht. Es handelte sich genau wie bei dem neuen nTown um ein Onlinegame, bei dem man der Bürgermeister einer – nein später sogar mehrerer – Dörfer war, die man aufbauen und vor anderen Spielern verteidigen musste. Was verteidigt werden muss, kann natürlich auch angegriffen werden. So hatte man keine Wahl, die anderen Dörfer mit Kugeln aus Eisen vollzupumpen, wenn man auf Platz Eins der Highscores kommen wollte.

Nach etwa eineinhalb Jahren in denen das Spiel online war, hatte es um die 20.000 registrierte Spieler. Davon waren gut 5.000 dauerhaft aktiv. Ihr könnt euch vorstellen, was für eine große Last das bei einem schlecht programmierten Script für einen kleinen “Teenie-Server” ist. So machte der Server das Spiel nicht mehr lange mit und da ich in dieser Zeit sehr mit der Schule beschäftigt war, entschloss ich mich nach kurzer Zeit das Spiel offline zu nehmen. Zu dem Bedauern der User.

Jetzt, mit 18 Jahren – ich mache gerade eine Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung – und etwas mehr freier Zeit wollte ich den treuen gTown-Spielern eine lang versprochene Fortsetzung des Spiels geben. Ich habe die letzten Monate damit verbracht, das Spiel von Grund auf neu zu schreiben und bin endlich an dem Punkt angelangt, an dem man das Spiel in der ersten Beta-Version spielen kann. Sicher, es ist noch nicht perfekt und viele Features, die ich und meine fabelhaften Tester und Ex-gTowner sich noch wünschen fehlen, aber es ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg ein erstklassiges Spiel für zwischendurch zu werden.

Das neue nTown fängt da an, wo gTown aufgehört hat. Anfangs bekommt man ein Dorf gestellt und darauf eine Farm. Diese produziert Essen, welches wiederum für die Einwohner benötigt wird. Man kann nun zwischen den einzelnen Ingame-Tagen Steinminen, Holzfällereien, Kasernen und Rathäuser bauen, die jeweils unterschiedliche Funktionen haben. Verbündet man sich mit anderen Spielern in Gruppen über das Rathaus, so kann man taktisch seine Gegner und feindlichen Gruppen bezwingen und selbst der Herrscher der nTown-Welt werden.

Natürlich macht so ein Multiplayer-Spiel nur wirklich Spaß, wenn es auch viele spielen. Die schon bestehende Community und meine Wenigkeit würden uns daher also sehr freuen, wenn ihr dem Spiel eine Chance gebt und es ausprobiert. Verbesserungswünsche sind natürlich immer gern gesehen! Viel Spaß beim Spielen!

Über den Autor: Ich bin Karim, 18 Jahre alt und derzeit Anwendungsentwickler-Azubi bei einem Open Source-Dienstleister. Außerdem bin ich begeisterter Webentwickler und Nutzer und finde alles, was mit mobilen Geräten zu tun hat höchst interessant.

Autor:

  • Teile diesen Artikel