20 Jahre ICQ

ICQ feiert heute seinen 20. Geburtstag. Der Messenger gilt als ein Urgestein seiner Art, hat hierzulande aber heute kaum noch eine Bedeutung.

ICQ (steht für I seek you – „Ich suche dich“) ist mittlerweile wirklich brauchbar und für verschiedene Plattformen verfügbar, leider war es das nicht, während andere Messenger ihren Durchbruch hatten. Zu lange hat ICQ am Desktop geklebt, bevor man mobil Gas gegeben hat. Davon haben WhatsApp und Co. massiv profitiert. Mittlerweile gehört ICQ zum Investment-Unternehmen Mail.ru Group. Dort stellt man den Quellcode des ICQ Desktop-Clients sogar frei zur Verfügung.

Für mich persönlich bleibt von ICQ nur noch meine ICQ-Nummer 167805910, die bis heute gültig ist und die ich weiterhin auswendig kann. Eine Nutzung kommt hingegen nicht mehr in Frage. Ich habe schlicht keinen Bedarf für den Messenger.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets