2015: Eine Technik-Wunschliste

Technik Jahr 2015 Header

Das Jahr 2014 war aus persönlicher Sicht ein gutes Jahr. Sowohl privat, als auch aus technisch. Trotzdem habe ich da ein paar Wünsche für 2015.

Im Grunde genommen könnte ich auf diese Liste nur einen Punkt packen: Internet. Seit ein paar Tagen muss ich „ohne“ auskommen. Dank einem Umzug und technischen Problemen sitze ich hier nämlich immer noch mit einem Surfstick/Hotspot herum. Dank Telekom-Test-SIM und LTE lässt sich das mit 50 Mbit/s im Down und 10 Mbit/s im Up allerdings gut aushalten. :P

LTE Empfang Mobilfunk Header

Drosselung

Wenn da nur der Punkt mit dem Datenvolumen nicht wäre. Mit 5 GB kommt man, vor allem am Rechner und Laptop, nicht mehr weit. Sei es Rdio, Netflix, oder Soundcloud, alles Dienste, die ich regelmäßig nutze und die viele Daten saugen. Ich verstehe, dass die Netzbetreiber mit dem mobilen Internet die Kuh melken wollen, doch es wird Zeit für eine Veränderung.

Deutschland hängt technisch betrachtet hinterher, das ist kein Geheimnis mehr. Und die Netzbetreiber wollen auch 2015 ihr Geld verdienen. Mit SMS und Telefonaten tut man das nicht mehr, also muss man das über die Daten machen. Wer aber schon mal gedrosselt wurde, weiß wie nervig das ist.

Was ich mir hier wünschen würde: Eine Regulierung für die Drosselung. Die Preise für das Datenvolumen sollen weiterhin über den Wettbewerb auf dem freien Markt reguliert werden, es sollte aber eine Geschwindigkeit geben, mit der man auch unterwegs und gedrosselt noch gut surfen kann.

Dank fehlendem WLAN habe ich meine 3 GB im Monat schon nach der Hälfte des Monats verbraucht gehabt. Ich habe die letzten Tage also mal geschaut, ob ich ohne Upgrade hinkomme. Absolut nicht möglich. Selbst die Nutzung von WhatsApp, einem Messenger, oder Mails, wird hier zur Geduldsprobe.

Ich verlange nicht, dass ich gedrosselt weiterhin YouTube-Videos in HD schauen kann, einen gewissen Standard sollte man aber halten. Und der ist nicht GPRS. Wir befinden uns (fast) im Jahr 2015 und nicht mehr in den 90ern.

samsung_akku_header

Akkulaufzeit

Weiter geht es mit der Akkulaufzeit. Wir können Fotos in einer guten Qualität aufnehmen, wir können hochauflösende Games zocken, die auf dem Niveau von Konsolen sind, wir können Dinge teilweise schneller, als mit einem DSL-Anschluss herunterladen, doch ein Punkt kommt meiner Meinung nach immer zu kurz bei der Forschung der Hersteller: Die Akkulaufzeit.

Klar, es gibt Geräte, wie die Note-Reihe von Samsung, mit denen kommt man schon mal 2 bis 3 Tage hin, doch dafür muss man auch einen extrem großen Boliden mit sich herumschleppen. Mein MacBook Air hält auch einige Stunden durch und mein iPad schafft gerne mal die 10 Stunden bei aktiver Nutzung, doch bei Smartphones ist das auch 2014 leider so eine Sache.

Ich weiß durchaus, dass wir uns hier den technischen Gegebenheiten beugen müssen, meiner Meinung nach wird aber vor allem im Bereich Akkulaufzeit zu wenig investiert. Lieber ein paar Megapixel mehr, lieber ein paar Mbit/s mehr beim Download, lieber ein paar FPS beim Zocken schneller, der Akku kann bei dieser Entwicklung aber im besten Fall maximal mithalten.

Klar, wir leben in einer Zeit, in der die Leute nicht mehr mit einem 3310 herumlaufen und SMS schreiben, die Leute schauen sich YouTube-Videos in 1080p in der Bahn an. Der Fortschritt ging zu schnell und vielleicht wird das nur ein Wunsch bleiben, er steht auf meiner Liste aber ganz oben.

Einer der wenigen Hersteller, der mich hier dieses Jahr übrigens überrascht hat: Sony mit der Z3-Reihe. Ganz vorne mit dabei: Das Xperia Z3 Compact. Und das nicht nur wegen der Akkulaufzeit (von knapp 2 Tagen).

Sony Xperia Z3 Compact HEADER

Größe

Ich predige es seit Jahren, aber irgendwie kommt es mir so vor, als ob ich mit meiner Meinung alleine da stehe. Ich benötige keine 6 Zoll großen Displays in Smartphones. Was die optimale Größe ist, muss jeder selbst wissen, die Auswahl ist immerhin groß, bei den Geräten mit 4,5 Zoll oder weniger ist diese in den letzten Jahren aber leider stark geschrumpft.

Selbst das iPhone ist mit seinen 4,7 Zoll grenzwertig groß geworden. Ein bisschen weniger Rand oben und unten und 4,5 Zoll hätten es auch getan. Ein bisschen dicker, ein bisschen mehr Akku, und keiner hätte sich da glaube ich beschwert. Aber so ist es eben und trotzdem bleibt der Wunsch für 2015: Mehr Flaggschiffe mit einem kleineren Display. Ich hoffe, dass sich das Z3 Compact gut verkauft, das Z4 Compact hier noch mal eins darauf setzt und andere Hersteller im Weihnachtsgeschäft 2015 nachziehen werden.

PS: Die ganzen Mini-Modelle (S5, One, etc.) lasse ich hier mal außen vor, das sind in diesem Jahr leider wieder nur Mittelklasse-Smartphones mit dem Namen und der Optik des großen Flaggschiffs gewesen.

Pebble Steel Header

Pebble

Kommen wir zum Punkt Smartwatches, von denen ich seit diesem Jahr ein Fan bin. Die normale Pebble hatte es mir schon immer angetan, die Steel-Version konnte mich aber komplett überzeugen. 5-6 Tage Akkulaufzeit war eines der ausschlaggebenden Argumente, wie ich in diesem Bericht geschrieben habe.

Trotzdem gibt es vor allem bei diesem Modell eine Menge zu verbessern. Ein bisschen dünner könnte die Pebble Steel werden, ein bisschen größer und hochauflösender das Display und kleiner der Rand um dieses. Dann wäre ich aber auch schon zufrieden. Ich denke so ein Modell wird 2015 mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kommen und ich freue mich riesig darauf.

PS: Android Wear und auch die Apple Watch reizen mich immer noch nicht. Auf die Apple Watch bin ich zwar mal gespannt, aber die Spannung hält sich stark in Grenzen. Für ein Fazit muss ich sie aber erst noch testen.

PPS: Ich fände es toll, wenn hier wieder mehr Startups auf den Markt treten würden. Ich hoffe jedenfalls, dass Apple, Google, Samsung, Microsoft und Co. diesen nicht für sich bestimmen werden. Auch einer der Gründe, warum ich gerne die Pebble nutze und ein Fan der Community bin.

Jabra Sport Pulse Wireless Header

Mehr offene Standards

Am Ende gibt es aber noch ein großes Problem: Jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. Das ist vor allem im Bereich der Fitness-Tracker unheimlich nervig. Mein Gewicht, meine Schritte (und Schlaf), meinen Puls und meine Strecke beim Joggen, all das lasse ich tracken. Alle Bereiche werden aber in anderen Apps erfasst. Meine Hoffnung lag dieses Jahr auf Apple Health und Google Fit. Beides hat mich bisher enttäuscht.

Ich hoffe wir werden im Bereich Smart-XY mehr offene Standards sehen. Sei es bei Autos, bei Trackern, bei Uhren, Kühlschränken, Fernsehern, oder Waagen. Die Geräte müssen lernen noch besser miteinander zu kommunizieren. Sonst gewinnt am Ende der Hersteller mit dem besten Ökosystem und kleine Hersteller haben gar keine Chance mehr. Das wünsche ich mir definitiv nicht.

sparkasse iphone header

Fazit

Das war es auch schon von meiner Seite, die Wunschliste ist denke ich mal überschaubar. Ich freue mich aber vor allem auf die Punkte, mit denen ich bis jetzt noch nicht rechne. Wie in jedem Jahr hoffe ich, dass mich Hersteller überraschen und Produktkategorien überzeugen, die ich vorher für Quatsch gehalten habe. Wie zum Beispiel Fitness-Tracker. Oder eine Smartwatch.

Große Hoffnung habe ich auch beim Bereich „mobiles Bezahlen“, aber auch hier wieder das Ding mit dem offenen Standard und den großen Herstellern, die diesen Markt dominieren. Hinzu kommt, dass diese das Thema (bisher) eher stiefmütterlich behandelt haben. Mal schauen, ob sich das 2015 mit Apple Pay ändern wird. Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

Mein Wunsch für die nächsten Tage ist aber wie gesagt bescheiden, mir reicht es schon, wenn hier im Haus endlich wieder das Internet läuft :D

Die Augen sind jetzt erst mal auf die Consumer Electronic Show im Januar und den Mobile World Congress im März gerichtet. Beide Events werden sicher ein paar spannende Geräte mitbringen und zeigen, wohin die Reise im nächsten Jahr geht. Das erste Quartal dürfte wie immer ein sehr spannendes werden.

So, jetzt seid ihr an der Reihe. Welche Trends wünscht ihr euch für 2015?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.