3D-Drucker-Roundup No. 101: Haus aus dem 3D-Drucker, Echo Dot 4 Halterung

3d Drucker Roundup 2020

Im heutigen 3D-Drucker-Roundups geht es unter anderem um einen etwas größeren 3D-Drucker. Er verputzt auch kein normales Filament, sondern Beton! Für mich sind diese Drucker eine kleine Sensation und ich verfolge die Clips zu diesem Thema auf Youtube schon seit geraumer Zeit.

Natürlich folgen etwas weiter unten auch meine kleinen privaten Drucksachen, bei denen es dieses mal um eine kleine stapelbare Schachtel und eine Steckdosenhalterung für den Echo Dot 4th. Gen geht.

Schon seit einiger Zeit verfolge ich das Thema 3D-Druck von Beton. Selbstverständlich sind die Drucker minimal *hust* größer, als unsere 3D-Drucker für den Hobbygebrauch, aber was die Teile so herstellen können, fasziniert mich immer wieder.

Peri ist in diesem Fall eine der Firmen, die hier (zumindest in Deutschland) ganz weit vorn mit dabei sind. Hier sieht man, wie in Weißenhorn / Wallenhausen Deutschlands erstes Mehrfamilienhaus gedruckt wird.

Peri 3d Betondruck

Das 5-Familienhaus mit 3 Stockwerken und ca. 380 qm Wohnfläche wird mit einem 3D-Betondrucker gebaut. Beim Druck wird der Portaldrucker BOD2 genutzt und das Mehrfamilienhaus dient größtenteils später nicht zu Demonstrationszwecken, sondern wird ganz normal vermietet. Lediglich eine Wohnung wird noch zu Demonstrationszwecken genutzt.

Druckgeschwindigkeit beträgt 1m/S. Für 1 m² doppelschalige Wand benötigt der BOD2 rund 5 Minuten. Die Druckzeit soll insgesamt ca. 6 Wochen betragen. Faszinierend, oder? Hier findet ihr weitere Details zu diesem Projekt.

Drucksachen

Nachdem es diese Woche den Echo Dot 4th. Gen für knapp unter 30,- EUR bei Amazon gab, musste ich zuschlagen. Zu Hause hatte ich immer noch einen Echo Dot der ersten Generation in Gebrauch und so war es einfach an der Zeit.

Natürlich brauchte ich auch für den 4th. Gen wieder eine Halterung direkt an der Steckdose. In unserem Wohn/Esszimmer bietet sich sonst nur Platz vor der Soundbar und das ist allein schon aus Verständigungsgründen mit Alexa einfach Quatsch. :)

Nachdem ich auf Thingiverse nicht fündig wurde, musste ich eben tinkercad.com anwerfen und selbst was basteln. Die ersten beiden Versuche waren im Grunde für den Hintern, weil an diversen Stellen zu dünn und brüchig und von der Form auch noch nicht das Gelbe vom Ei. Die dritte Version konnte ich dann aber schon nutzen. Allerdings hing das Kabel noch rechts neben der Halterung im freien und musste mit Kabelbinder fixiert werden und der Dot stand auch weiterhin nur auf einer Plattform und hätte sehr leicht herunterfallen können.

Echo Dot 4th Gen Halterung Tinkercad Versuche

Es galt also diese Version zu optimieren. Ich habe dazu den linken Kasten, in dem später das Netzteil steckt noch einmal daneben gepackt und Löcher nebst Deckel angebracht. So kann das Netzteil-Kabel bequem rein und wieder raus geführt werden. Dazu habe ich unten einen Schlitz angebracht, in welchen die eigentliche Plattform zur Halterung des Dots eingeschoben wird. Die Maße sind recht knapp gehalten, da wackelte später nichts und ich kann aber trotzdem mal noch eine evtl. abgeänderte Version erstellen.

3d Design Echo Dot 4th Generation Halterung Tinkercad Printfluencer

In die ebenfalls neu gestaltete Plattform habe ich mittig ein Loch eingefügt und die Kugelform des Dot nach oben etwas erweitert, sodass er prima reinpasst. Die ganze Konstruktion ist zwar auch nur ca. 1cm hoch, aber so hält er besser, als nur auf eine Plattform gestellt.

Echo Dot 4th Gen Halterung

Bisher hält alles prima. Ich habe allerdings auch schon ein paar Kritiken auf Twitter und Co. bekommen, dass man sowas ja nicht machen sollte und die Kontakte der Steckdose ausleiern könnten und solche Dinge. Deshalb werde ich die STL mal lieber nicht irgendwo hochladen.

Das zweite Projekt war eine Schale für kleine Schrauben etc. für Bastler. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, warum ich da bisher noch nie drauf gekommen war. Aber wer öfter mal Elektronik zerlegt, bekommt zwangsläufig auch ein paar Schrauben in die Finger.

Der @hrehburg auf Twitter hatte mich da drauf gebracht und so habe ich wieder einmal ein paar Minuten auf Tinkercad verbracht und folgendes erstellt:

3d Design Schraubenschale Tinkercad Printfluencer

Also praktisch eine kleine Schale (10cm lang) mit ein paar kleinen Fächern (1.3 cm tief) und dazu noch eine Schachtel ohne diese Fächer plus einen Deckel. Dazu sollten die Fächer noch stapelbar sein. Das habe ich durch Löcher auf der Unterseite und Stöpsel auf der Oberseite erreicht. Passt prima. Ich habs in PLA mit 0.3er Auflösung gedruckt. Ging dann zeitlich in Ordnung (4 Stunden rum) und genügt mir für diese Bastel-Arbeiten locker.

Schraubenschale

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Anycubic Mega-S und der Artillery Genius 3D Drucker. Optisch und von den Features her sind beide sehr schick und drucken seit geraumer Zeit ohne größere Probleme brav vor sich hin. Einen verhältnismäßig günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.
  • Neu dabei: Der Ortur Lasermaster 15W. Macht einfach Spaß hin- und wieder was damit zu brutzeln …

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.