3D-Drucker-Roundup No. 56: Halloween-Modelle, Boote aus dem 3D-Drucker

3d Drucker Roundup Printfluencer Header

In der heutigen Folge 56 des 3D-Drucker-Roundups werdet ihr wie immer mit allerlei Erfahrungen, Videos, Druckerzeugnissen, etc. rund um das Thema 3D-Drucker versorgt. 

In Sachen 3D-Druck hatten wir es schon des Öfteren vom Denken in größeren Dimensionen. Nicht nur der kleine Drucker zu Hause auf dem Schreibtisch ist möglich – nein ein 3D-Drucker ist skalierbar. So gab es schon Beton-Drucker, die am Ende ganze Häuser gedruckt hatten und die Universität in Maine hat nun sogar ein Boot in einem Drucker gedruckt, welcher bis zu 100ft lange Objekte drucken kann.

Die Enthüllung des Bootes, eine kleine Show des Druckers usw. könnt ihr im folgenden Video sehen. Ich persönlich bin schon sehr gespannt, was hier in Zukunft wohl noch so alles aus 3D-Druckern kommen wird. Ein Tiny-House aus dem 3D-Drucker (dann vermutlich doch besser mit Beton gedruckt) könnte ich mir als Altersresidenz oder auch als Studentenbude durchaus vorstellen.

Druckerzeugnisse

Blaue Box Inkl. Klappe 3d Druck

Auch nach einigen Jahren gibt es immer wieder Objekte, welche mich besonders faszinieren. In diesem Fall geht es um eine Box, welche seitlich liegend auf einer der Kanten (!) gedruckt wird. Dies bedeutet, dass ihr alles tun müsst und die optimalen Einstellungen wissen solltet, sodass eure Drucke auch sicher auf der Druckplattform haften. Die zweite Besonderheit ist das integrierte Scharnier und der Deckel, welche allesamt inkl. des Korpusses in einem Rutsch gedruckt werden. Krass, oder?

Ich habe blaues PLA von Amazon hergenommen und mit 210 Grad Nozzle und 60 Grad Bett plus extra BlueTape auf dem Bett genommen, dass der Druck auch sicher hält.

Das zweite Objekt diese Woche war noch passend für Halloween ein Schädel mit herausnehmbarem Gehirn, welcher auch in einem Rutsch inkl. Scharnier und Schädeldecke gedruckt wird.

Einmal den Schädel gedruckt kann man entweder das Gehirn noch in einer besonders krassen Farbe drucken oder aber das Gehirn weglassen und eine kleine LED in den Schädel packen. Sieht beides schön schaurig passend für Halloween aus.

Skulls

Auch dieses Modell habe ich mit PLA gedruckt. Die Erfahrung zeigt einfach kein Warping, wenig Stringing und auch BlueTape muss ich nur äußerst selten anwenden. PLA-Drucke funktionieren in meinem Fall fast immer direkt auf den ersten Rutsch.

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Ortur 4 V1 und dem Tevo Flash. Optisch sind beide schick, der Ortur hat sehr viel verbaute Extras, beide insgesamt eine sehr gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei: US-Ausnahmeregelung für nur zwei Wochen geplant in Marktgeschehen

Huawei P20 Pro: EMUI 10 wird als Beta verteilt in Firmware & OS

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität

Google Maps mit lokalen Empfehlungen in Dienste

Apple Pay: iPhone wohl bald mit offenem NFC-Chip in Fintech