Adidas kauft Runtastic

Marktgeschehen

Runtastic hat wieder eine neue Leitung, nach Axel Springer wird sich in Zukunft Adidas um die Verwaltung und Pflege der Apps kümmern. Der Anteil von 50,1 Prozent kostet das Unternehmen 220 Millionen Euro.

Der ein oder andere wird mit Sicherheit schon mal mit dem Namen Runtastic in Verbindung gekommen sein, denn es gibt kaum einen Anbieter, der eine so große Auswahl an Apps für den Sport im Angebot hat. Das hat immer wieder Interessenten angelockt, wie zum Beispiel 2013 Axel Springer. Doch auch bei Adidas hatte man Runtastic immer auf dem Schirm und hat sich daher auch dazu entschlossen den Anteil für 220 Millionen Euro abzukaufen.

Runtastic und Adidas klingt erst mal wie eine bessere Kombination, als Axel Springer und Runtastic, trotzdem muss man jetzt erst mal abwarten, was das Unternehmen mit den drei Streifen im Logo mit Runtastic vor hat. Man teilt jedenfalls die Vision von Runtastic, dass bis 2020 jeder Mensch einen besseren Lebensstil verfolgen soll. Im Fokus dürfte also erst mal Wachstum stehen und auch die Analyse der Daten, die Runtastic mit der Zeit so gesammelt hat.

[tweet 628960292479832065]


Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.