Aigo stellt gleich 4 Tablets mit Android und Mameo vor

Seit der Vorstellung des Apple iPad Ende Januar ist der Tablet-Boom unaufhaltsam und so stellen immer mehr bekannte, aber auch unbekannte Hersteller Tablets vor, um durch den Erfolg des iPad selbst Profit zu schlagen. Zu den eher unbekannteren Herstellern gehört auch die Firma Aigo. Diese stellte nun in China gleich vier Tablets, drei mit Android und eins mit Mameo, vor: Das Pad N700, das Pad E700, das Pad E500 und das Pad N520.

Mitunter den größten Touchscreen hat das Pad N700: Es verfügt über einen 7 Zoll großen Display. Das Gerät soll auf dem Nvidia Tegra 2 Chipsatz basieren und als Betriebssystem Android 2.2 „Froyo“ verwenden. Das ist gerade erstaunlich, da man eigentlich gewohnt ist, dass solche Tablets mit älteren Versionen angeboten werden. Auch bei den Funkstandards kann das N700 überzeugen: Er verbindet sich mit dem Internet nämlich sowohl über W-LAN als auch über UMTS. Gerade letzteres ist wichtig, um auch unterwegs online gehen zu können.

Gleich groß wie das Pad N700 ist das Pad E700: Es wartet auch mit einem 7 Zoll Touchscreen auf, kann bei den Details aber nicht so überzeugen. Es ist bis auf die Touchscreengröße gleich wie das Pad E500, das nur einen 5 Zoll Display mit an Bord hat. Mit einem Rockchip 2808 Prozessor, einem dedizierten HD-Decoder sowie 4 bis 16 GB Speicher sind die beiden schon fast „Zwillinge“. Außerdem verfügen beide über einen microSD-Kartenleser, Bluetooth, WLAN sowie einen Multitouch-fähigen Touchscreen. Als Betriebssystem kommt sowohl beim Pad E700 als auch beim Pad E500 Android 1.6 zum Einsatz. Also stehen die beiden dem N700 auch in der Version des Betriebssystems etwas nach.

Herausstechen tut auf jeden Fall das Aigo Pad N520, das im Gegensatz zu allen anderen Geräten über eine Hardwaretastatur verfügt. Es wird über einen 5 Zoll großen Touchscreen bedient und basiert auf Mameo. Das Tablet errinnert stark an das ZTE V7. Weitere Details zum N520 sind aber leider noch nicht bekannt.

Eine ungefähre Preisvorstellung wurde vom Hersteller auch schon genannt: Alle Tablets sollen unter 360 Euro kosten. Auf dem Markt erscheinen sollen die Geräten angeblich schon Juli bis August. Inwiefern das aber eingehalten wird, ist noch unklar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung