Amazon Prime Video: Werbefinanzierte Variante angeblich in Planung

Amazon Prime Video Logo Header

Bislang müssen für das Amazon Prime Video beinhaltende Prime-Abonnement monatlich 7,99 Euro bezahlt werden, doch schon bald könnte es den Streaming-Dienst in einer kostenfreien Variante geben. Für die Finanzierung soll Amazon dann auf Werbung setzen.

Aktuell können die bekannten Streaming-Dienste lediglich verwendet werden, falls man eine monatliche Summe dafür bezahlt. Wie das Branchenmagazin AdAge nun in Berufung auf einige anonyme Insider berichtet, könnte Amazon das aber schon bald ändern. Intern arbeite man daran eine werbefinanzierte Version von Prime Video zu entwickeln, deren Nutzer man dann langfristig für das kostenpflichtige Prime-Abonnement begeistern könnte.

So wird Amazon in der kostenfreien Variante mit Sicherheit nicht den ganzen Film- und Serien-Katalog abrufbar machen und vor allem auf Werbung zur Finanzierung setzen. In Zeiten, in denen die Zuschauerzahlen im Fernsehen rückläufig sind, Streamingdiente aber keine Werbung schalten, freut sich die Werbeindustrie sicher darüber, bald auch in diesem neuen Umfeld ihre Nachrichten verbreiten zu können. Werbung dürfte es dann als Pre- und Mid-Rolls zu sehen geben.

Beteiligung an den Werbeeinnahmen

Content Creator sollen dann zukünftig auch basierend auf der erreichten Nutzerzahl und anderen Daten wie der Watchtime bezahlt werden. Hierzu plant Amazon wohl detaillierte Informationen mit den Anbietern zu teilen, wobei die Informationslage zu diesem Punkt momentan noch sehr dünn ausschaut. So nennt man bei AdAge in diesem Zusammenhang beispielsweise auch die Amazon Channels, geht auf den genauen Zusammenhang aber leider nicht ein.

Fest steht auf jeden Fall, dass wir mit großer Wahrscheinlichkeit in naher Zukunft die Wahl haben werden, für Prime zu zahlen und alles werbefrei zu genießen, oder Prime Video kostenlos und dafür mit störenden Werbeclips zu verwenden. Sollte es auf diese Weise auch die Prime Originals zu sehen geben, wäre das für einige sicherlich ein Grund, den Amazon-Dienst zukünftig erstmals zu verwenden.

Quelle: AdAge

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung