Für nicht verifizierte Käufe: Amazon schränkt Rezensions-Abgabe weiter ein

Amazon hat eine neue Beschränkung für die Bewertungsfunktion der Plattform ins Leben gerufen.

Eine Woche nachdem Amazon Deutschland sämtliche Produkttest-Rezensionen außerhalb des eigenen Produkttest-Programms Vine verboten hat, folgt nun die nächste Beschränkung. Heute fügte man den „Richtlinien zur Erstellung von Kundenrezensionen“ einige neue Zeilen hinzu. Darunter befindet sich auch folgender Wortlaut:

Sie können bis zu 5 Rezensionen pro Woche (1. Wochentag ist stets Sonntag) verfassen, die nicht mit dem Zusatz „Verifizierter Kauf“ versehen sind

Amazon kennzeichnet alle solchen Bewertungen mit dem Zusatz „verifizierter Kauf“, welche zwei Bedingungen erfüllen. Zum einen muss der Kauf des Artikels über Amazon.de erfolgt sein, zum anderen darf das Produkt nicht mit besonders hohem Rabatt erworben sein. Gerade chinesische Firmen verteilen nämlich gerne 99%-Gutscheincodes oder ähnliche Anreize für ihre Bewertungs-„Käufe“.

Ebenfalls neu ist folgender Satz:

Produkte eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Rezensionen über einen sehr kurzen Zeitraum erhalten, behalten wir uns vor, zu diesen Produkten nur noch Rezensionen mit dem Zusatz „Verifizierter Kauf“ zuzulassen.

All diese Bestimmungen dürften von den entsprechenden Firmen aber ebenso umgangen werden können wie andere Maßnahmen. So können sie ihre Produkte weiterhin einfach mit eigenen bzw. Accounts von Familie, Freunden etc. zum Normalpreis erwerben und hinterlassen dann die geschönten 5-Sterne-Bewertungen. Auch habe ich schon davon gehört, dass den selbstverständlich vollkommen unvoreingenommen Produkttestern einfach eine PayPal-Zahlung oder ein Amazon-Gutschein in Höhe des Produktpreises angeboten wird.

Aber immerhin ein Anfang – weiter so, Amazon!

via heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.