Android-Einsteiger-Smartphone HTC Wildfire ab sofort bei diversen Anbietern erhältlich

Das HTC Wildfire schwirrt schon seit einigen Wochen duch die Lüfte der hiesigen Mobilfunklandschaft und nun ist es endlich bei diversen Anbieter auch für bare Münze zu erweben. Das Gerät zielt eindeutig auf Smartphone-Einsteiger ab und soll als günstige Alternative zum HTC Desire positioniert werden. Im Grunde genommen ist es ein aufgebohrtes HTC Tattoo, welches ab sofort für ca. 250€ zu haben ist. Vodafones direkte Antwort auf das Gerät ist das halb so teure Vodafone 845.

Ich liste hier nur Preise ohne Vertrag auf, wer das Gerät günstiger findet, kann gerne einen Tipp in den Kommentaren hinterlassen. Das Wildfire ist bei Telekom Mobilfunk für 259,96€ zu haben, dort wird es aber wohl ein Telekom-Branding haben. Bei Amazon ist das Gerät brandingfrei für 293,00€ auf Lager und Cyberport bietet es aktuell für 279,90€ an. Recht günstige bekommt man die Vodafone-Version des Wildfires, denn vertragsfrei ist es im Vodafone-Online-Shop für 239,90€ zu bekommen.

Das Wildfire kommt mit HTCs hauseigener Sense-Oberfläche, welche bereits von anderen HTC-Smartphones bekannt ist, auf den Markt. Diese ist in der aktuellen Version schon sehr ausgereift und greift tief in das Android OS ein. Das kapazitive 8,1cm (3,2“) große QVGA TFT Display ist meines Erachtens der größte Negativ-Punkt, wie bereits beim Tattoo ist diese Auflösung für ein Smartphones nicht mehr zeitgemäß, HVGA hätte man hier erwarten können.

Der mit 528 MHz getaktete Prozessor ist bereits aus dem T-Mobile G1, Hero und dem HTC Magic bekannt und sollte das Smartphone bei rechenintensiven Anwendungen schnell an seine Grenezn führen, erfreulich hingegen ist, dass der RAM-Speicher auf 384MB und der Flash-Speicher auf  512 MB angewachsen ist. Eine Erweiterung durch microSD-Karten (bis 32 GB) ist natürlich möglich.

Android läuft in Version 2.1 auf dem Wildfire, dies ist die derzeit aktuellste und daher auch ausgereifteste Version des mobilen Betriebssystems, die Kamera verfügt über eine Auflösung von 5 Megapixeln und besitzt einen LED-Blitz, typische Sensoren wie digitaler Kompass, G-, Annäherungs- und Lichtsensor sind bereits verbaut und A-GPS, Bluetooth 2.1, FM-Radio, ein optischer Joystick, 1300 mAh Akku und 3,5mm-Audio-Anschluss runden das Paket ab. Zwar beherrscht das Wildfire auch W-Lan, UMTS oder HSDPA/HSUPA mit bis zu 7,2 Mbps, durch das kleine Display mit der geringen Auflösung, dürfte sich das Surfvergnügen aber in Grenzen halten. Weitere Infos findet Ihr im Testbericht von HTCinside.

Ist das HTC Wildfire überhaupt interessant für euch?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.