AOL hat angeblich Käufer für Winamp und Shoutcast gefunden

Winamp Logo Schwarz Header

Am 21. November 2013 kündigte AOL das Ende von Winamp und Shoutcast an. Beide Dienste sind seit dem 20. Dezember nicht mehr verfügbar. Doch AOL hat mit Radionomy wohl einen Käufer gefunden. Laut TechCrunch ist der Deal auch schon in trockenen Tüchern und soll diese Woche offiziell werden.

Ursprünglich war AOL mit Microsoft im Gespräch, die wohl ein Interesse an Winamp zeigten und den Dienst übernehmen wollten. Aus diesen Verhandlungen ist allerdings nichts geworden. Vor ein paar Tagen gab es dann die ersten Hinweise, dass wohl Radionomy der neue Käufer ist. Pünktlich zum Jahreswechsel änderte man den Server von AOL auf Radionomy und das sorgte für wilde Spekulationen. TechCrunch, die erst von Microsoft als Käufer gehört haben, konnte diese Meldung jetzt quasi bestätigen.

Die Quellen von TechCrunch dürften in diesem Fall durchaus zuverlässig sein, da man ebenfalls zu AOL gehört. Sollte alles nach Plan laufen, dann wird man die Meldung entweder heute oder morgen offiziell bestätigen. Bei Radionomy handelt es sich um einen Online-Dienst für Radio, der in Belgien sitzt und knapp 6.000 Stationen in seinem Verzeichnis vorweisen kann. Wofür Winamp benötigt wird ist offen, doch das Interesse von Radionomy dürfte auf die 50.000 Stationen von Shoutcast fallen.

Winamp und Shoutcast könnten also durchaus eine Zukunft haben. Es stellt sich jetzt aber erst mal die Frage, was Radionomy denn mit den beiden Diensten möchte. Bei Shoutcast ist das relativ klar, ob man aber Winamp weiter entwickelt bezweifle ich.

quelle techcrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.