App Shop – Mobilfunkprovider o2 eröffnet eigenen Software-Marktplatz

Eigentlich müsste man ja denken, es gibt genug App-Stores. Für das iPhone gibt es den AppStore, für Android den Market und auch Handy-Besitzer können Spiele im Internet herunterladen. Scheinbar denkt o2, neben Vodafone, sie müssten auch noch mit in dieses Business einsteigen, denn der Mobilfunkprovider eröffnete nun seinen eigenen App-Store.  Er nennt sich „App Shop“ und ist zur Zeit vorallem für Handys mit Java-Unterstützung und für Symbian-Geräte gedacht.

Im Gegensatz zum Market oder zum AppStore gibt es für o2’s App Shop keine eigene Anwendung, sondern man lädt sich die Zusatzprogramme direkt über den Browser des Handys herunter. Erreicht werden kann er über m.o2.de. Wer sich die Anwendungen lieber über den PC holt, der kann auf der o2-Webseite die Apps unter der Rubrik Musik & Apps durchstöbern. Natürlich kann man in einem solch frühen Stadium des Stores nicht viele Appserwarten, 500 Programme befinden sich zum jetztigen Zeitpunkt laut o2 dennoch im App Shop.

Je nachdem welches Gerät man besitzt, gibt’s 70 bis 200 Apps zur Erweiterung des Funktionsumfangs. Ein kleiner Dämpfer könnte sein, dass nur 15 bis 20 Prozent der Apps im Store kostenlos sind. Der Android Market kann zum Beispiel etwas über die Hälfte der Apps kostenlos nennen, zumindest laut einer Studie von Distimo. Vertragskunden müssen sich über das Finanzielle nicht viel Gedanken machen, denn die gekauften Apps werden über ihre Handy-Rechnung bezahlt. Prepaid-Kunden wird der anstehende Betrag einfach von dem Guthaben der SIM-Karte abgebucht. Laut o2 soll man zudem nur Apps im Shop sehen, die auch auf deinem Gerät gehen. Funktionieren soll das, indem erkannt wird, mit welchem Handy-Modell man auf den App Shop zugreift.

Wie schon beim Market oder beim AppStore üblich, sind die Apps in verschiedene Kategorien unterteilt, damit man die Übersicht behält. So wird zwischen Reisen, Office & Finanzen, Lifestyle, Kommunikation, Dienstprogramme, Unterhaltung sowie Bücher & Referenz unterschieden. Interessante Apps für Symbian-User hat teltarif.de bereits ausfindig gemacht: Der Multimessenger Fring, ein Online-Telefonbuch und das Ticket- und Konzertkarten-Portal Eventim wurden genannt. Bis zum Jahresende sollen aber nahezu alle Geräte, die bei o2 angeboten werden, Apps aus dem App Shop herunterladen können.

Zum Schluss will ich nur noch von euch wissen, ob ich glaubt, dass sich o2 mit einem App-Store bei der Konkurrenz durchsetzten kann. Ich finde, das könnte durchaus schwierig werden, wenn man bedenkt, dass der Market oder der AppStore schon viel mehr Apps aufweisen können. Was glaubt ihr?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung