AppLauncher DashClock-Erweiterung für Android vorgestellt

AppLauncher for DashClock (5)

[Gastbeitrag] Liebe mobiFlip.de Leser! mobiFlip.de hat mir erlaubt meine App kurz vorzustellen und einen kurzen Einblick hinter die (Hobby-)„Entwicklerkulissen“ zu geben. Für alle, die nur kurz über meine App bescheid wissen wollen, hier eine kurze Zusammenfassung:

TL;DR:

AppLauncher for DashClock ist eine Erweiterung für die von Googler Ruman Nurik eröffentlichte App „DashClock Widget“, für Android 4.2.x – Geräte. Mit dieser App könnt Ihr ganz einfach Verknüpfungen („Shortcuts“) auf den Lockscreen legen und von dort aus dann die App Eurer Wahl starten. Dazu benötigt ihr nur die gratis App DashClock Widget, sowie AppLauncher for DashClock und natürlich die App, die Ihr starten wollt. Darüber hinaus könnt ihr noch einstellen, welcher Text angezeigt wird, welches Icon und vieles mehr. Das ganze natürlich komplett gratis, wobei bis zu 3 Verknüpfungen möglich sind.

Da ich aber eben von der Redaktion gebeten wurde etwas „mehr“ preiszugeben, will ich mich nun kurz vorstellen:

Ich bin Clemens Schartmüller, 19 Jahre alt und studiere jetzt im 2. Semester „Informatik“ in Oberösterreich. Angefangen mit der Programmiersprache Java habe ich im Alter von etwa 15 Jahren und bin dann mit 18 Jahren und meiner Abschlussarbeit mit dem Thema Android von meiner Schule gegangen. Im Dezember 2012 kam dann unter dem Entwicklersynonym „SApps“ die erste App in den Playstore namens „Save To Phone“ und vor kurzem eben auch „AppLauncher for DashClock“.

AppLauncher for DashClock (4)

Nun aber zum „Entwicklungsprozess“ der App selbst. Da ich, wie schon erwähnt, sehr „neu“ im „Androidgeschäft“ bin, lief das ganze wohl doch sehr unprofessionell und etwas überstürzt ab. Angefangen hat es mit einem Google+ Post von Googler Roman Nurik in dem stand, dass er seine App „DashClock Widget“ soeben veröffentlicht hat und nebenbei eine frei zugängliche Programmierschnittstelle. Erstmal etwas unbeeindruckt, da ich selber noch nicht einmal Android 4.2 hatte, sah ich mir die „API“ an und entschied kurz darauf meine Androidversion upzudaten und einfach ganz schnell eine Erweiterung rauszubringen. Nur um zu sehen, wie schnell sie sich verbreiten würde, mit Unterstützung des „berühmten“ Roman Nuriks.

Also habe ich in einem Programmiermarathon von einigen Stunden die App programmiert, ein Icon generiert und Sie mit kaum Einstellungsmöglichkeiten veröffentlicht. Wahnsinn. 379 Installationen am ersten und 484 Installationen am zweiten Tag. Eine wahnsinnige Zahl für jemanden der 15-20 Installationen am Tag bei seiner anderen App gewohnt war. Im nu hatte Sie also meine alte App überholt und genoss daher auch schnell meine ganze Aufmerksamkeit, von der ich aufgrund der hier herrschenden Semesterferien einiges über hatte. In den ersten Tagen gingen 3 oder 4 Updates raus und danach fast täglich mindestens eines. Einfach wahnsinnig spannend für mich.

Mit steigender Konkurrenz gingen die Downloads zwar etwas zurück, aber dennoch war ich fest entschlossen auch etwas Geld aus der App rauszuholen. Schließlich „kostete“ sie mich ja auch schon einige Stunden meines Lebens. Um dennoch „gratis“ zu bleiben, entschied ich mich also für Werbungseinblendungen. Kurz und bündig: die „Einnahmen“ sind fatal. Neben der unzähligen Probleme bei der Implementierung gab es / gibt es pro Tag in etwa einen Cent. An zwei Tagen gab es wundersamer- (und von mir aus unerklärlicher-)weise etwas mehr und so komme ich zurzeit auf einen Gesamtumsatz von 0,58 Eurocent. Ein hartes Brot ist es also das Entwickeln von Android-Apps aber ich gebe nicht auf und versuche mein Glück weiter.

Trotz alldem macht es mir schließlich und endlich sehr viel Spaß. Einerseits das Entwickeln der App und andererseits „das Bekommen“ von Feedback durch die User. An alle leidenschaftlichen Androiduser da draußen: Ihr könnt einem Hobbyentwickler wohl kaum mehr Freude machen, als wenn Ihr ihm produktives und nettes Feedback gebt. Nun aber weg von Geldsorgen und weiter zu anderen.

Durch meine Updates und etwas „unstrukturiertes“ Verhalten meinerseits kam es natürlich zu einigen technischen Problemen. Durch meinen selbst auferlegten Zeitdruck hat der sogenannte „Programmierstil“ etwas gelitten und ich kam von Version zu Version auf immer mehr Probleme. Denn es soll ja nicht nur funktionieren bei einer Neuinstallation. Bei Updates sollen ja alte Einstellungen übernommen werden und danach auch noch funktionieren, am besten ohne dass der User etwas mitbekommt und egal von welcher App-Version man kommt.

Ob man es glaubt oder nicht, ich habe auch schon an dieser App ein paar schlaflose Nächte verbracht wegen solchen Problemen. Plötzlich meldet sich auch noch ein User, der ein Problem hat, das aber auch nur auf einem bestimmten Gerät auftritt. Alles Dinge, die einen zur Verzweiflung bringen können, aber auch Spaß machen. Die Herausforderung auch als einzelner Entwickler einige hunderte User begeistern zu können, macht für mich den Reiz von der App-Entwicklung für Android aus.

Ich hoffe Ihr habt einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt eines Hobbyentwicklers bekommen und möchte noch ein paar Zahlen zu AppLauncher for DashClock veröffentlichen um das Ganze etwas abzurunden:

  • Tägliche Installationen der letzten 5 Tage: 418, 342, 262, 206, 219
  • Derzeit aktive Nutzer: 2163
  • Installationen seit Veröffentlichung: 3542
  • Durchschnittsbewertung bei 32 Bewertungen: 4.25/5.00
  • Gesamteinnahmen durch Werbung bisher bei 17.647 Impressionen : 0,58 Cent

Ich hoffe euch gefällt die App und würde mich natürlich über jedes Feedback entweder hier in den Kommentaren oder per Mail an sappsdevelopment@gmail.com freuen.

AppLauncher for DashClock
Preis: Kostenlos+

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.