Apple Pressekonferenz: Des Bumpers Lösung [Update]

Wie angekündigt, hat Apple seine Pressekonferenz am heutigen Freitag abgehalten. Viel wurde im Vorfeld spekuliert. T-Mobile in Deutschland und Orange in Österreich haben den Vorverkauf, oder die Auslieferungen weitgehend gestoppt. Angeblich aus mangelnder Stückzahlen, die Apple liefern kann.

Ob es ein einfacher Lieferengpass ist, oder mehr dahin steckt, wusste bis dahin niemand. Jobs jedoch verkündete direkt, das man bereits 3 Millionen Geräte verkauft hat, was vor allem für die allgemeinen Lieferengpässe sprechen würde. Doch natürlich ist die Welt des iPhone 4 nicht völlig rosig. Auch das iPhone 4 hat Fehler, getreu dem Motto, irren ist Menschlich. Aber, und das ist erstaunlich, wenn die Zahlen stimmen, sind die Rückmeldungen der User deutlich geringer, und auch die Rückläufer sollen unter denen, des iPhone 3GS liegen. Und auch die Gesprächsabbrüche liegen nicht wesentlich über denen des 3GS.

Neben den bekannten Problemen der Antenne, wird es mit einem zukünftigen Update die Lösung für die Probleme mit dem Annäherungssenor geben, welcher möglicherweise nicht immer erkennt, wenn man das Gerät ans Ohr hält. Doch viel wichtiger ist das Problem mit den Antennen.

Antennagate, wie Jobs es nennt, hat Apple wirklich viel Kraft gekostet. 22 Tage hat man sich den Hintern platt gesessen, um es mal höflich auszudrücken, um das Problem genau zu verstehen. Man hat selber getestet, und vorausgesetzt, man hat nicht getrickst, so sieht man das gleiche Problem bei vielen anderen Geräten ebenfalls. Handy in die linke Handy und schon ist der Empfang weg, mehr oder weniger. (Ich habe es hier mit einem G1 getestet und nach ca. 20 Sekunden verlor das Gerät einen Balken Leistung) Doch Apple will sich damit nicht zufrieden geben. Viel Geld hat man investiert und Testräume gebaut in der Vergangenheit, die solche Probleme eigentlich verhindern sollen. Trotzdem muss man darauf reagieren. Zum einen wurde mit dem Update auf iOS 4.0.1, wie schon beschrieben, die Skala der Realität angepasst. Vielleicht sollten das alle Hersteller mal machen.

Da dies jedoch nicht reicht, kann sich jeder User über die Webseite ab nächster Woche, Apple muss erst genügend Hüllen herstellen, Bumper kostenlos ausliefern. Dies ist zwar noch keine perfekte Lösung, schafft aber erstmal Abhilfe. Das da mehr kommen muss, ist klar. Die Bumper können sich alle Nutzer, die ihr Gerät bis Ende September ordern, bestellen. Warum 30 September? Nun, Jobs reagiert auf Nachfrage grob folgendermaßen zusammengefasst durch die Freunde von engadget und zeigt indirekt auf das Licht am Ende des Tunnels.

Q: On the September 30th date, is that to let people know that you’ll have to buy a case?
Steve: Not really, we’ll reevaluate then. Maybe we’ll have a better idea. Maybe Eminem will come out with a band-aid that goes over the corner and everyone will want that.

Grob übersetzt heißt das also, Apple hat schon was in der Planung. Wenn man mal alle Sachen der letzten Tage zusammenfasst, dann könnte man zu einem Schluss kommen: Spätestens Ende September kommt eine überarbeitete Version auf den Markt. Warum? Zum einen die Lieferengpässe. Apple wird die Produktion ein wenig heruntergefahren haben, oder schon dabei sein, sie umzustellen. User berichten außerdem, dass ihre Austauschgeräte, die nicht aus der Fabrik kommen, sondern direkt von Apple, das Problem nicht mehr aufweisen. Scheinbar arbeitet Apple im Hintergrund und testet aus. Über die Rückmeldungen der User dieser Geräte sieht man ja, ob weiterhin Probleme auftreten. Und eines ist noch interessant. Im September wird es traditionell wohl die Keynote zur Vorstellung der neuen iPods und meist auch iTunes geben. Hier könnte man medienwirksam verkünden, dass man ab sofort nur noch Geräte ausliefert, die keine Probleme mehr haben, oder zumindest nicht in der Weise. Von der Zeitschiene wäre dies sinnvoll.

Zu erwähnen ist noch, dass das iPhone in weiß Ende Juli und auch in vielen weiteren Ländern auf den Markt kommen soll. Ob die Probleme auch da auftreten, kann man nicht sagen. Sollten dort weniger Rückmeldungen kommen, dann arbeitet man vielleicht wirklich schon an einer Lösung. Wir werden sehen und dran bleiben.

Update

Apple hat kurz nach der Pressekonferenz (Video) eine Webseite zur Smartphone-Empfangsleistung inklusive Videos und jeder Menge Erläuterungen online gestellt. Zusätzlich erfährt man auf einer weiteren Seite etwas über Apples Testlabor in diesem Zusammenhang.

Dafür, dass das Problem bei kaum jemandem auftritt, gibt sich Apple recht viel Mühe.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung