Apple WWDC 2015: Top oder Flop?

Apple Logo WWDC 2015 Header

Die WWDC 2015 ist zwar noch in vollem Gange, doch die wichtigsten und für uns spannenden Informationen sind gestern enthüllt worden. Wir wollen daher mal kurz rekapitulieren, was die wichtigen Punkte waren.

Die Keynote auf der WWDC 2015 ging über 2 Stunden und im Grunde gab es keine große Überraschung. Wir haben iOS 9 gesehen, wir haben eine neue Version von Mac OS X gesehen, die Apple Watch wird im Herbst ebenfalls ein großes Update bekommen und dann gab es da noch Apple Music. Vom Apple TV keine Spur, da hat man sich für eine Herbst-Ankündigung entschieden.

Wie nach jeder Keynote von Apple findet man in der neuen iOS-Version wieder Punkte, die man davor woanders gesehen hat. Splitscreen? Kennen wir schon lange. Musikstreaming? Nutzen viel seit Jahren. Eine News-App? Gibt es doch wie Sand am Meer. Karten? Können andere immer noch besser. Notizen? Da gibt es ebenfalls zahlreiche Alternativen. Ein aktiver Assistent? Kennen wir.

Also, was hat uns Apple da eigentlich revolutionäres gezeigt? Nichts. Und das hat in meinen Augen weder Microsoft mit Windows 10 vor einigen Monaten, noch Google mit Android M vor ein paar Tagen. Für mich steht das Jahr 2015 ganz im Fokus des Feintuning. Von Windows 10 abgesehen, hier holt man bei Microsoft endlich auf. Auf die Überholspur geht man damit 2015 aber nicht.

Doch bleiben wir bei Apple. Mac OS X Yosemite war ein großer Schritt, genau wie iOS 7 vor zwei Jahren. Ganz zu schweigen von einem ganz neuen OS, die Rede ist von watchOS, am Anfang des Jahres. Einiges wurde bereits im Detail verbessert, siehe iOS 8 und zahlreiche kleine Updates, aber ich habe so das Gefühl, dass wir 2015 bei der Version ankommen, die Jahre halten wird.

Notes iOS 9

El Capitain und iOS 9 werden, sofern Apple es richtig umsetzt, stabiler, als die letzten Versionen sein. Ich könnte mir gut vorstellen, dass 2016 mal wieder ein großer Schritt, vor allem bei iOS, folgen wird, doch jetzt geht es erst mal um eine stabile Basis für alle Plattformen. Mit der Apple Watch und dem Apple TV SDK hat man genug neue Baustellen, die noch hinzu kommen werden.

Ich muss zugeben, dass die neuen Funktionen von iOS 9 langweilig sind. Ja das sind sie. Es ist ärgerlich, dass es Apple Pay immer noch nicht zu uns schaffen wird. Sehr ärgerlich. Doch sollte iOS 9 endlich mal vernünftig und stabil laufen und gleichzeitig auch noch eine bessere Akkulaufzeit mitbringen, ist es das auch mal wert. Man kann bei Apple auch mal ein Jahr durchatmen.

Das heißt nicht, dass wir keinen Fortschritt gesehen haben, aber disruptive Technologien benötigt es, zumindest bei Apple, momentan nicht. Die Basis ist da, jetzt ist es auch mal an der Zeit diese zu perfektionieren. Und genau diesen Eindruck habe ich gestern mitgenommen. Viele kleine nette Details, die neu sind, doch die eigentliche Aussage ist ein besseres und stabiles Update.

Die spannendste Meldung ist für mich weiterhin Apple Music, auch wenn ich ein zufriedener Spotify-Nutzer bin. Der größte Flop war für mich News und ich bin der Meinung, dass das auch ein Reinfall wird. Würde ich drauf wetten. Da möchte ich aber erst mal die finale Version von iOS 9 abwarten. Eine große Überraschung gab es nicht, wobei Split View beim iPad gut umgesetzt ist.

Ob Apple Music den Platzhirsch Spotify ablösen wird? Ob watchOS 2 ab Herbst für bessere Apps sorgen wird? Ob Safari in El Captain eine Alternative zum Chrome-Browser ist? All das werden wir im Herbst sehen. Ich bin jetzt aber vor allem auf die neue Hardware gespannt. Ein Flop war die WWDC für mich in diesem Jahr nicht, die spannendste Veranstaltung aus Sicht eines, und das ist auch wichtig, Konsumenten aber auch nicht. Wie war euer Eindruck von der WWDC in diesem Jahr? Top oder Flop? Schreibt es uns in die Kommentare.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.