Asus Zenbook Flip: Neues Windows-Convertible mit Core M

Asus hat mit dem Zenbook Flip eine neue Notebook-Serie präsentiert und setzt auf das Yoga-Konzept.

Mit der Yoga-Serie löste Lenovo einen regelrechten Boom von Convertibles aus, bei denen sich das Display um bis zu 360 Grad klappen lässt. Während ein Großteil der Nutzer das nach dem Kauf auch schon wieder vergessen haben dürfte, bricht der Zuwachs an neuen Modellen nicht ab. Mit dem Zenbook Flip bringt Asus nun einen weiteren Konkurrenten mit 13-Zoll-Display auf den Markt.

asus zenbook flip grau

Als Notebook der Zenbook-Serie kann sich die Ausstattung des Flip durchaus sehen lassen, wobei die verbauten Intel-Chips der m-Serie bei längerer Beanspruchung immer noch ihre Performance-Probleme haben werden. Gewählt werden kann diesbezüglich zwischen Core M3-6Y30, Core M5-6Y54 und Core M7-6Y75, wobei es sich bei allen Modellen um Dual-Core-Chips mit geringem Takt handelt.

Neben besagtem 360-Grad-Scharnier sind auf dem Datenblatt desweiteren 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher, eine SSD mit 128 bis 512 GB und ac-WiFi vorzufinden. Beim Display besitzt der Kunde die Wahl zwischen Full-HD-Auflösung oder 3200×1800 (QHD+) Pixeln, an Anschlüssen sind 2x USB 3.0 sowie einmal USB 3.1 Typ C vorzufinden.

asus zenbook flip flach

Mit einem Gewicht von 1,3 kg und 14 mm Dicke siedelt sich das Gerät etwa auf dem Level der Konkurrenz an, wobei das verstärkte Display auch seine Auswirkungen auf die Konstruktion gehabt haben dürfte. Eine offizielle Preisvorstellung wird voraussichtlich bei der Vorstellung am 7. April verkündet, bislang ist nur die Produktseite online.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung