ASUS ZenFone 4 Max ausgepackt

Smartphones

Das ASUS ZenFone 4 Max ist schon seit geraumer Zeit bekannt und seit Kurzem auch in Deutschland offiziell erhältlich. Wir hatten ein Testgerät angefragt und selbiges traf gestern auch schon ein.

Noch nicht viel Zeit, um die Kamera zu testen, aber ein paar Unboxing-Fotos und ein kurzer Ersteindruck folgt mit diesem Artikel.

Technische Details zum ASUS ZenFone 4 Max

  • Prozessor: Snapdragon 430 Octacore 1,4 GHz, Adreno 505 GPU
  • Kamera: 13 MP und 5 MP (Weitwinkel) inkl. Blitz auf der Rückseite und 8 MP auf der Front inkl. Blitz
  • Display: 5,5 Zoll S-IPS, 1280×720 Pixel (272 dpi)
  • Speicher: 3 GB RAM und 32 GB intern per MicroSD erweiterbar
  • Konnektivität: Wlan 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1, A2DP, LE, GPS
    Yes, with A-GPS, GLONASS, BDS, FM radio, USB-OTG
  • Akku: 5.000 mAh
  • Maße: 154 x 76.9 x 8.9 mm bei 181g
  • Tripple-Slot: 2x SIM UND 1x MicroSD

Lieferumfang des ZenFone 4 Max

Das Handy wirbt mit zwei, drei besonderen Merkmalen, die in der Tat den einen oder anderen User interessieren dürften. Zum einen wurde ein 5000 mAh Akku fest verbaut, welcher so groß ist, dass ein USB-OTG-Adapter beigelegt wurde, über den ein anderes Smartphone aufgeladen werden kann.

Dazu finden wir das übliche Papierwerk, das Handy selbst, ein MicroUSB Ladekabel, ein Netzteil und Kopfhörer mit den passenden Adaptern nebst Nupsi, um den Tripple-Slot öffnen zu können.

Hier wären wir auch nahtlos schon bei der zweiten Besonderheit. Dem ZenFone 4 Max wurde ein Slot spendiert, der 2 SIM-Karten plus MicroSD-Karte aufnehmen kann.

Die meisten Kollegen haben hier “nur” einen Slot, der entweder 2 SIM-Karten oder 1 SIM und 1 MicroSD-Karte aufnehmen kann. Dritte Besonderheit ist die Kamera. Das ZenFone 4 Max hat eine Dual-Kamera auf der Rückseite.

Das Smartphone nutzt aber nicht wie bei den meisten anderen Dual-Kamera-Smartphones mit 2 Kameras die zweite Linse für sw-Fotos und zum hübschen Bokeh-Mode, sondern bekam eine zweite Kamera mit Weitwinkel verbaut. Ideal für Landschaftsfotos oder einfach nur, wenn mal etwas mehr aufs Bild soll.

Der ausführliche Testbericht folgt wie immer dann in ein paar Tagen. Ich muss erstmal den Akku leer bekommen. :D Fragen zum Gerät wie immer gern in die Kommentare. Ich werde versuchen, sie im Testbericht aufzugreifen.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.