Kommentar: Mein Fazit zum Audi e-tron

Audi Etron 2021 Header

Ich konnte mir in den letzten zwei Wochen den Audi e-tron anschauen und diesen im Alltag testen. Heute soll es ein persönliches Fazit zum Auto geben.

Der Audi e-tron ist das erste Elektroauto von Audi. Das Modell wurde letztes Jahr um einige Varianten ergänzt und ist mittlerweile auch als Sportback und jeweils als S-Version verfügbar. Ich habe den normalen Audi e-tron (55 quattro) getestet.

Audi Etron 2021 Heck

Ich werde versuchen auch ein paar Dinge einzugehen, die man in einem normalen Test vielleicht nicht so häufig findet. Es soll aber kein objektiver Bericht, sondern eine subjektive Meinung zu Audis Einstieg in die Elektromobilität werden.

Vorab: Die Verarbeitung war hervorragend, das Auto fährt sich sehr gut (vor allem auf der Autobahn, mit 2,5 Tonnen aber nicht unbedingt in Kurven) und es ist wie erwartet sehr groß. Audi baut seit vielen Jahren sehr gute Autos und das ist auch hier der Fall – daher werde ich mir Dinge wie Spaltmaße (alles super) sparen.

Audi e-tron: 10 interessante Punkte

  • Ich habe ja bereits erwähnt, dass die Verarbeitung gut ist, doch ich war dennoch erstaunt, wie extrem ruhig es im Innenraum ist. Selbst mit 200 km/h (da regelt der e-tron ab) hört sich das an, als würde man mit einem Model 3 von Tesla gerade mal 70 km/h fahren. Kein guter Vergleich, aber was ich damit sagen will: Das Highlight bei meinem Test war die gute Isolierung im Innenraum. Es ist ein Elektroauto und das sollte leise sein, so leise war es bei mir aber bisher in keinem anderen Modell.
  • Der Audi e-tron besitzt zwei Elektromotoren und kommt auf 300 kW (408 PS) und 664 Nm Drehmoment. Doch es fehlt dieser „Punch“, den ich von Elektroautos beim Start kenne, die mit zwei Elektromotoren und dieser Leistung ausgestattet sind. Der e-tron zieht nach dem Start gut an und versteht mich bitte nicht falsch, er ist sehr schnell, aber er fühlt sich nicht wie ein Polestar 2 an. Könnte aber auch am Gewicht von ca. 2,5 Tonnen und dem Asynchronmotor liegen. Der ist etwas effizienter, aber hat nicht die Performance von einem Permanentmotor (den Audi im e-tron GT und im neuen Q4 e-tron nutzt).

Audi Etron 2021 Front Schnitt

  • Die Nettobatteriekapazität liegt bei 86 kWh und der WLTP-Wert bei 370 bis 440 km (bei einem Verbrauch von (26,1 bis 22,2 kWh/100 km). Mein e-tron wurde schon eingefahren und zeigte mir knapp 300 km Reichweite für den Alltag an. Das kam in etwa hin, es sei denn man nutzt den S-Modus und fährt viel Autobahn, was ich überwiegend getan habe. Ich werde euch sicher nicht überraschen, wenn ich sage, dass es nicht das effizienteste Elektroauto ist.
  • Wo der e-tron aber überzeugt, ist beim schnellen Laden. Und zwar nicht beim Spitzenwert, der ist mit 150 kW „normal“ in dieser Preisklasse. Der e-tron hält die hohe Ladeleistung aber erstaunlich lange und fällt wirklich erst sehr spät ab. Das hängt natürlich auch immer vom Wetter und anderen Faktoren ab, aber das hat mir gut gefallen.

Audi Etron 2021 App

  • Die App von Audi bietet die nötigen Funktionen wie Restreichweite, Klima und Ladepunkte in der Nähe. Sie funktionierte bei mir gut und zuverlässig.
  • Das Infotainmentsystem (die Benutzeroberfläche) könnte ehrlich gesagt ein Upgrade vertragen, denn es ist doch recht träge und optisch auch nicht mehr ganz so modern (sowas ist aber auch subjektiv). Außerdem sind die Einstellungen oft an Stellen versteckt, wo ich sie nicht vermutet hätte und das Menü ist teilweise sehr verschachtelt.

Audi Etron 2021 Display

  • Die Touch-Displays haben hingegen eine gute Qualität, allerdings sind sie für meinen Geschmack etwas tief gewesen. Das Display hinter dem Lenkrad ist sehr gut, doch ich meine die zwei in der Mitte. Bei der Navigation musste ich zu tief schauen, um den Inhalt sehen zu können. Das lenkt zu sehr von der Straße ab. Das trifft auch auf das zweite Display für die Klimaanlage, Sitzheizung und Co. zu, welches viel zu tief und selbst für mich mit 1,90 m und einem recht langen Arm nur schwer bei der Fahrt zu erreichen ist. Es sieht gut aus, aber die Touch-Steuerung ist hier nicht optimal umgesetzt.
  • Ich bin ein großer Fan von Apple CarPlay und habe das nach einem sehr kurzen Test der Audi-Oberfläche auch direkt im Alltag genutzt. Das funktioniert hier sehr gut und das Display ist schön groß für die Inhalte (nur eben etwas zu tief). Außerdem funktioniert auch Wireless CarPlay gut und zuverlässig. Das Smartphone kann in der Mitte (in der übrigens etwas viel los ist bei den Knöpfen und Elementen) in eine Halterung mit Qi gepackt werden und lädt dabei. Genau so muss da sein. Man setzt sich ins Auto, packt das iPhone in die Qi-Platte und fährt los, während CarPlay kabellos startet.

Audi Etron 2021 Carplay

  • Je häufiger ich Testautos mit Head-Up-Display nutze, desto mehr gewöhne ich mich an diese Funktion. Der Audi e-tron besitzt diese Funktion und sie ist gut umgesetzt. Gefällt mir und macht das Display hinter dem Lenkrad eigentlich mittlerweile auch überflüssig. Ich habe es eigentlich nur für die Restreichweite genutzt und wenn man die noch in das Head-Up-Display integriert, könnte man auf dieses Display verzichten.
  • Ich habe die Außenspiegel mit Kameras und dann einem Display im Innenraum schon gesehen, bin aber ehrlich gesagt froh, dass ich normale Spiegel bekommen habe. Eine Kamera als kleiner Außenspiegel sieht gut aus und verringert sicher auch den Luftwiderstand, aber ich habe bisher kaum positives Feedback gehört. Es reizt mich eigentlich nur das mal im Alltag zu testen, beim Kauf würde ich mich aber wohl dagegen entscheiden.

Audi e-tron: Mein Fazit

Ich habe mal wieder gelernt, dass ich keinen großen SUV möchte. Fährt sich zwar gut auf der Autobahn, wenn man gerade aus fährt, aber nicht im Alltag (vor allem der Wendekreis in meiner Tiefgarage war unangenehm). Etwas höher sitzen okay, aber der e-tron ist ein 4,9 Meter langes und über 1,6 Meter hohes Auto.

Audi Etron 2021

Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass ich doch positiv überrascht wurde. Es war mir klar, dass die Reichweite keine Glanzleistung sein wird und da es keine Elektro-Plattform ist, ist der Platz im Innenraum (vor allem beim Boden) doch eher bescheiden (mit Blick auf die Größe), aber es ist ein guter Anfang für Audi.

Was ich aber nach den zwei Wochen gelernt habe: Der Audi Q4 ist vermutlich die bessere Wahl. Er ist etwas günstiger, selbst in der besten Version, und er nutzt eine Plattform für Elektroautos. Außerdem ist er nicht ganz so lang, aber ich saß schon im VW ID.4 und mir würde dieses Platzangebot ehrlich gesagt ausreichen.

Audi Etron 2021 Front S Line

Für mich ist der Audi e-tron ein erster Schritt in die Elektromobilität bei Audi, aber der kommende Q4 e-tron ist der erste richtige Schritt für mich. Man wird vielleicht ein paar kleine Abstriche beim Luxus machen müssen, aber ich finde den Q4 doch irgendwie spannender – und er startet eben auch 30.000 Euro günstiger.

Ich hoffe jetzt, da hat mich der Audi e-tron dann doch angefixt, dass ich nun bald einen Vergleich machen kann. Am liebsten auch mit dem VW ID.4, aber derzeit ist man bei Volkswagen leider doch etwas zurückhaltend mit Testfahrzeugen.

Kurz: Wer einen Elektro-SUV mit viel Luxus sucht, der digital gut aufgestellt ist und bei dem man einen Abstrich bei der Reichweite machen kann, der ist hier sicher gut aufgehoben. Ich glaube aber, dass der Q4 die bessere Wahl von Audi selbst ist.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.