Fitness-Überwachung: Axa-Versicherung kooperiert mit Samsung

Samsung Gear Fit Test (1)

Man kann mittlerweile nicht nur sein Fahrverhalten überwachen lassen und sparen, sondern in Zukunft auch seinen Körper. Die Axa-Versicherung kooperiert zu diesem Zweck mit Samsung und zwar erstmals auf einem europäischen Markt.

Hierzulande gibt es dieses Angebot zwar noch nicht und laut Samsung sei das aktuell auch nicht geplant, aber in Frankreich wird das Ganze aktuell Realität. Dort können sich Kunden der Axa-Versicherung durch die Smartwatch Samsung Gear S überwachen lassen, um dann bei ihrer Versicherungsprämie zu sparen. Ermittelte Fitness- und Gesundheitsdaten werden also dem Versicherer zugänglich gemacht. Das erfolgt nach ausdrücklicher Zustimmung es Versicherten über die Axa-Health-App. Auch hier gilt, man kann seinen Abschlag minimieren, aber nicht durch Fitness-Faulheit verschlechtern.

Wir suchen immer die Zustimmung des Kunden. Wenn er uns seine Daten gibt, können wir sein Risiko besser einschätzen und ihm einen besseren Preis geben.

Die Versicherer probieren mit solchen Pilotprojekten erstmal aus, wie das Angebot von den Kunden angenommen wird. Auch wenn es aktuell keine konkreten Pläne für einen Ausbau solcher Tarife gibt, so ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis wir sie auch hierzulande sehen werden.

Quelle sueddeutsche

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.