Bing Maps in neuem Gewand

Hardware

Microsoft verpasst dem eigenen Kartendienst einen neuen Anstrich und möchte es so mit Google Maps aufnehmen.

Neben beispielsweise Google, Apple und Nokia betreibt auch Microsoft mit Bing Maps einen eigenen Kartendienst. Hat sich bei der Optik dessen in den vergangenen Jahren nur sehr wenig getan, steht nun eine umfassende Überarbeitung der Nutzeroberfläche an. Das Ausprobieren ist ab sofort möglich.

 

Im Zuge der optischen Überarbeitungen gibt es beispielsweise eine schicke Auswahloption der Kartenansicht am rechten Bildschirmrand und endlich auch für deutsche Nutzer die einheitliche Suchleiste. Daneben finden sich weitere Optionen, die alten Menüleisten haben ausgedient und wurden durch schicke Knöpfe ersetzt. Ich habe mal versucht, möglichst viele Elemente in eine Screenshot zu packen, auf einem großen Bildschirm ist das natürlich deutlich geräumiger.

Bei einer Suche tauchen nun am linken Bildschirmrand Karten auf, welche doch sehr an Googles Designsprache erinnern. Zusätzlich kann nach einer Standortsuche direkt nach nahegelegenen Unternehmen gesucht werden, hier bieten sich beispielsweise Restaurants oder Hotels an. Microsoft selbst hat die Neuerungen auch noch mal in einem Video zusammengefasst:

Was mir hingegen negativ aufgefallen ist, ist eine deutlich trägere Bedienung und vor allem die fehlende Vogelperspektive-Ansicht in Rostock, welche auf der alten Seite noch vorhanden ist. Wollt ihr mal einen Blick auf das neue Bing Maps werfen, folgt einfach dem nachfolgenden Link.

Zur Bing Maps Preview →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.