Bundesweite Streiks bei Amazon – auch bei Instant Video

Die Gewerkschaft Verdi hat wieder zu Streiks bei Amazon aufgerufen. Betroffen sind verschiedene Standorte, darunter auch der Bereich Amazon Prime Instant Video.

Laut Verdi treten Beschäftigten des US-Versandhändlers Amazon am heutigen Mittwoch in den Streik, um ihrer Forderung nach einem Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen. Die Streiks finden in den Versandzentren Rheinberg und Werne (beides NRW), Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Koblenz (Rheinland-Pfalz) sowie beim DVD-Verleiher und Video-Streaming-Dienst Amazon Prime Instant Video in Elmshorn (Schleswig-Holstein) statt.

Die Streiks haben heute bereits mit der Frühschicht begonnen und sollen noch bis zum Ende der Spätschicht andauern. Ob und in welchem Umfang es dadurch zu Einschränkungen für Amazon-Kunden kommt, ist unklar. Verdis Forderungen sind soweit bekannt. Man fordert von Amazon neue Tarifverhandlungen, um für die Beschäftigten einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels zu erzielen.

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones

Samsung Galaxy S10: Android 10 Beta gestartet in Firmware & OS

Xiaomi plant Smartphone mit starker Zoom-Kamera in Smartphones

Mit der Fitbit Versa 2 das Smart Home steuern in Smart Home

Vodafone CallYa Flex: Mehr Datenvolumen ab 15. Oktober in Vodafone