Chrome 42 schließt Silverlight und Java per Default aus

Chrome_Logo_2

Mit der jüngst veröffentlichten Version 42 des Chrome-Browsers geht Google einen großen Schritt und schließt unter anderem Java sowie Silverlight ab sofort per Default aus.

Die Roadmap hierfür zeigte Google schon im November letzten Jahres im offiziellen Chromium-Blog: Ab April 2015 ist die Netscape Plugin API (NPAPI) somit per Default deaktiviert. Diese Schnittstelle wird von verschiedenen Plugins genutzt – vor allem von Java und Microsofts Silverlight. Somit ist es Nutzern ab sofort standardmäßig nicht mehr möglich, diese Plugins im Chrome-Browser auszuführen – auch, wenn sie korrekt installiert sind. Des Weiteren werden aktuell auch Chrome-Erweiterungen, die auf NPAPI setzen, aus dem Chrome Webstore entfernt.

Temporär haben die Chrome-Entwickler allerdings einen Switch integriert, der über die Eingabe von chrome://flags/#enable-npapi in der Adressleiste erreichbar ist und NPAPI nach einem anschließenden Browser-Neustart wieder aktiviert. Dieser wird laut der Google-Roadmap im September diesen Jahres allerdings wieder entfernt, sodass NPAPI-abhängige Plugins dann gar nicht mehr funktionieren werden.

Als Grund für die Deaktivierung der NPAPI-Integration führt man bei Google an, dass man hierdurch sowohl Performance, als auch Stabilität und Sicherheit des Browsers verbessert. Des Weiteren möchte man Web-Entwickler weiter dazu ermutigen, alternative Möglichkeiten auf HTML5-Basis zu implementieren, um z.B. Videos widerzugeben – etwas, das beispielsweise Netflix zuletzt vollzog, indem man von Silverlight auf HTML5 wechselte.

„In April 2015 NPAPI support will be disabled by default in Chrome and we will unpublish extensions requiring NPAPI plugins from the Chrome Web Store. […] In September 2015 we will remove the override and NPAPI support will be permanently removed from Chrome. Installed extensions that require NPAPI plugins will no longer be able to load those plugins.“

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.