Chromecast: Internationaler Launch im nächsten Jahr, SDK-Verfügbarkeit und mehr

chromecast

Gegenüber GigaOM sprach Google-Mitarbeiter Mario Queiroz über die Pläne, die der Konzern für den Chromecast im nächsten Jahr hat.

Mario Queiroz, Vice President of Product Management bei Google, gab einige vielversprechende Aussichten in Bezug auf den Chromecast. Für das nächste Jahr seien demnach einige Dinge geplant. So soll das kleine Gadget im nächsten Jahr international verfügbar werden, wobei er nicht sagte, wann genau dies der Fall sein werde.

Darüber hinaus soll auch das SDK für Entwickler öffentlich zugänglich werden. Bisher wurde das SDK lediglich ausgewählten Entwicklern zur Verfügung gestellt – letztes Wochenende bekamen beispielsweise 40 Entwickler aus 30 Unternehmen den Zugriff, um entsprechende Funktionen in ihre Apps und Services zu implementieren. Insgesamt sollen sich bereits „hunderte Entwickler“ für einen solchen Zugang beworben haben, was ebenfalls zeigt, dass sich der Chromecast wachsender Beliebtheit erfreut.

In diesem Kontext hat er auch angekündigt, dass Google in nächster Zeit weitere Apps Chromecast-Funktionalitäten bekommen werden, nachdem erst zuletezt zehn Apps entsprechende Funktionen bekamen. Ebenso führte Google auch „ernste Gespräche“ mit weiteren Herstellern darüber, dass die Technik hinter dem Chromecast in weitere Geräte kommen soll – dementsprechend könnten wir bald also auch Geräte, wie z.B. TVs, sehen, die diese Funktionen integriert bekommen.

Das alles hört sich sehr vielversprechend an. Offensichtlich will Google das System stärker pushen und so zu vielen Nutzern bringen. Das ist nicht gerade überraschend, da sich der Chromecast doch recht großer Beliebtheit erfreut, was zumindest teilweise bestimmt auch am günstigen Kaufpreis liegt. Google erkennt hier die Chance, gehörig in den Wohnzimmern der Nutzer einschlagen zu können – etwas, das dem Konzern mit Google TV nie so wirklich gelang.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.