Dank Apple Watch: Pebble und Fitbit verkaufen mehr Wearables

Smartwatch Wearable Apple Watch Pebble Android Wear Header

Apple hat dank der Apple Watch ein größeres Interesse an Wearables für das Handgelenk geschaffen, das merkt man auch bei Pebble und Fitbit.

Die Nachfrage nach einer Pebble ist in diesem Jahr gestiegen, so Pebble CEO Eric Migicovsky in einem Interview mit CNBC. Das Marktstart der Apple Watch hat sich also nicht negativ auf die Verkäufe der Smartwatch ausgewirkt, Eric ist sogar der Meinung, dass Apple für ein größeres Interesse in der Öffentlichkeit gesorgt hat. Außerdem bietet man zwei unterschiedliche Smartwatches an.

Apple möchte mit seinem Modell eine Art Rolex für Smartwatches sein, man selbst sieht sich mehr in der Rolle von Swatch. Bunt, günstig und anders, das ist die Philosophie von Pebble. Und Pebble ist damit aktuell nicht alleine.

Auch bei Fitbit hat man ein Wachstum von 168 Prozent im Vergleich zum Quartal im Vorjahr erzielen können. Man ist sich sicher, dass die Apple Watch eine andere Zielgruppe anspricht und keinen Einfluss auf die Fitness-Gadgets hat. Ein Grund, der sehr gerne genannt wird, ist der hohe Preis der Apple Watch. Nutzer schauen sich daher lieber nach günstigeren Alternativen um.

Ob diese Aussagen stimmen, wird sich in 1-2 Jahren zeigen. Aktuell mag das stimmen, doch wer jetzt mit einem 100-Euro-Fitness-Tracker einsteigt und in ein paar Monaten zu einer 250-Euro-Pebble wechselt, ist ein Jahr später ja vielleicht ein treuer Nutzer einer Apple Watch. Außerdem hat Apple jetzt so richtig mit dem Marketing begonnen und bietet die Smartwatch so langsam auch in immer mehr Elektronikmärkten an. Android Wear darf man natürlich auch nicht vergessen. Ich bin gespannt, wie sich das alles entwickelt.

via apple insider

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.