Das Amazon Kindle Fire ist keine direkte Konkurrenz für das Apple iPad

Als uns Amazon gestern sein neues Portfolio an Kindle-Readern und das Tablet Kindle Fire präsentierte, konnte ich die Überschriften der Medien schon vor meinen Augen sehen: „iPad-Killer“, „Apple unter Feuer“ und “ Erste Konkurrenz für das iPad“ waren und sind noch immer sehr beliebte Ergänzungen in den Headlines. Klar, es ist ein Tablet, es ist zum Konsumieren da, bietet ein Ökosystem und auch in anderen Punkten kann man diese Geräte sicherlich miteinander vergleichen.

Amazon built an alternative to the iPad, rather than a direct competitor. It’s a different market segment. As Steve Jobs explained back in 2010 at the introduction of the original iPad, there’s unexplored territory between smartphones and laptops.

Dieses Zitat stammt von John Gruber und spiegelt genau meine Meinung zu diesem Thema wieder, das Kindle Fire ist zwar ein Tablet und in seiner Kategorie auch ein tolles Angebot, aber kein direkter Konkurrent zum Apple iPad. Der Markt für Tablets wird zwar noch immer vom iPad dominiert, er ist aber noch neu und hier ist ganz viel Platz für Experimente und neue Produkte.

Etwas anders könnte diese Situation aussehen, wenn Amazon vielleicht mehr vorstellen wird, immerhin ist ja noch die Rede von einem 10“ großen Tablet für das nächste Jahr. Ich glaube aber das Kindle Fire wird viel mehr in den Marktanteilen von Android wildern, und ja ich weiß, dass das Tablet unter der Haube mit Android angetrieben wird.

Für mich ist es aber kein Android-Tablet in dem Sinne. Amazon erwähnt das OS auf seiner Produktseite zum Beispiel nur ein einziges Mal (beim Punkt Email), sämtliche Inhalte und Dienste auf dem Tablet stammen aber aus dem Hause Amazon – selbst der Browser – und es gibt auch keinen Android Market. Ich bin gespannt, ob das System offen ist und man auch Anwendungen außerhalb des Ökosystems installieren kann.

Eigentlich wundert es mich nur, dass man das deutsche Weihnachtsgeschäft noch nicht mitnimmt, in den Monaten November und Dezember sind viele auf Amazon unterwegs und ein Tablet für knapp 179,- Euro inklusive den von Amazon angebotenen Inhalten wäre sicherlich ein Verkaufsschlager. Vielleicht kommt das aber auch noch, dürfte wohl nur an Verhandlungen mit den Partnern (Musik, Video, …) liegen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.