Das Thema Apple TV

Das Thema Apple TV beschäftigt die Medien jetzt schon eine ganze Weile und es ist mittlerweile auch klar, dass es sich hier schon lange nicht mehr um ein reines Hobby handelt. Doch welche Pläne man in Cupertino verfolgt, bleibt weiterhin ein Geheimnis. Auf der einen Seite gibt es immer wieder Gerüchte über ein komplettes TV-System des Herstellers und dann ist da ja auch noch die Tatsache, dass man mit der aktuellen Set-Top-Box ja eigentlich schon eine gute Grundlage besitzt. Die aktuelle Generation ist allerdings weiterhin stark eingeschränkt und komplett geschlossen, es fehlt die Möglichkeit das Gerät mit Applikationen und Spielen zu erweitern. Dienste wie Watchever haben nur die Möglichkeit mit Apple zu verhandeln und so einen Platz auf dem Startbildschirm des Apple TV zu erhalten. Keine optimale Lösung.

Das Potential ist jedenfalls da und es fehlt eigentlich nur ein App Store und ein SDK für Entwickler, um aus dem Hobby ein unschlagbares Gerät für das Wohnzimmer zu machen. Einen eigenen Fernseher würde ich momentan (noch) ausschließen, denn einen solchen haben die meisten Leute daheim und von daher ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man sich eine Set-Top-Box für 100 bis 200 Euro zulegt und nicht gleich das komplette System wechselt. Interessante Gedanken diesbezüglich gibt es unter anderem in Blog-Einträgen von MG Siegler bei TechCrunch und Nat Brown bei iLike Code (beide Englisch). Siegler lässt allerdings nicht nur einfach seinen Gedanken freien Lauf, laut seinen Quellen hat Apple bereits konkrete Pläne für den Herbst. Festlegen möchte er sich allerdings noch nicht, immerhin werden solche Pläne bei Apple auch gerne mal wieder kurz vor einer Ankündigung über Board geworfen.

Ich finde das Thema ziemlich interessant und frage mich schon länger, wann Apple das System denn endlich öffnen und Entwicklern die Chance geben wird, für den Apple TV eigenständige Anwendungen zu entwickeln. Immerhin kommt hier ja schon länger Hardware zum Einsatz, welche auch in Geräten wie dem iPhone oder iPad verbaut ist und das dürfte entsprechende Anpassungen nicht all zu schwer machen. Das OS ist übrigens eine abgespeckte Version von iOS, diesen Punkt ignoriert Apple beim Marketing der kleinen Box aber gerne mal. Also, das Potential ist da, die Hardware sollte als Grundlage für die Entwicklung ausreichen, der Preis wäre unschlagbar und das Interesse der Entwickler ist da. Es wird sich zeigen, welche Pläne Apple in den kommenden Jahren mit dem Apple TV verfolgen wird. Müsste ich momentan allerdings auf eine Strategie wetten, dann wäre es eine aufgebohrte Set-Top-Box mit einem App Store und SDK für Entwickler, welche im Herbst vorgestellt, etwas 150 Euro kosten und pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den Regalen der Händler liegen wird.

An dieser Stelle übrigens auch noch der Hinweis zu unserem (erst vor wenigen Tagen veröffentlichten) Alltagstest des aktuellen Apple TV, der sich vor allem auf die AirPlay-Funktion bei iOS konzentriert, was ja schon stark in diese Richtung geht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.