Deutsche Post produziert eigene Elektroautos

Bildrechte: Deutsche Post/Jennifer Zumbusch

Die bekannten gelben Autos sollen in Zukunft umweltfreundlich angetrieben und mit einem ganz eigenwilligen Design versehen werden.

Das neue Gefährt hört auf den Namen „Streetscooter“ und soll noch dieses Jahr gefertigt werden. Im Laufe der Zeit sollen bis zu 30.000 Postautos durch das elektrische Pendant ausgetauscht werden. Ursprünglich wurde das Ganze an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen von einem kleinen StartUp entwickelt, welches aber von der Post übernommen wurde. Die Form mutet zwar ungewohnt an, erfüllt aber scheinbar ihren Zweck, da zu dessen Entwicklung auch die Postboten befragt wurden. So entstand ein auf die Anforderungen bei der Postzustellung zugeschnittenes Auto, auch wenn die Front wesentlich schöner aussehen könnte, ich bin ja für einen Pandalook wie bei Googles selbstfahrenden Autos.

Die Post möchte das Auto langfristig auch an andere Unternehmen verkaufen, sobald der eigene Bedarf gedeckt ist, denn für die preisgünstigen Elektroautos mit viel Ladefläche hat das Unternehmen bereits erste Anfragen erhalten. Leider gibt es noch keinerlei Informationen über den Preis oder den vermutlich interessantesten Faktor, die Reichweite. Diese dürfte in diesem Fall nicht zuletzt auch durch das Gewicht der vielen Päckchen und Pakete beeinflusst werden.

  • Batterie Typ Li-Ion
  • Batteriekapazität 20,4 kWh
  • Aufladung an Schuko-Steckdose (230V, max. 16A)
  • Normladedauer (von 0 % to 80 % / von 0 % to 100 %) 4,5 Stunden / 7 Stunden
  • Reichweite (abhängig von Beladung und Fahrverhalten) 50 bis 80 km
via mdr

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.