Dropbox kündigt SYNC-API an

Dropbox

Bisher mussten Entwickler, wenn sie Dropbox nutzen wollten immer tricksen um ein Backup oder Zugriff auf den beliebten Cloud-Speicher zu coden. Gestern gab Dropbox nun im hauseigenen Blog bekannt, dass die SYNC-API entwickelt worden wäre, um praktisch den eigenen kleinen Dropbox-Clienten in seine Apps integrieren zu können. Die Daten können auch offline lokal gespeichert und sobald wieder Zugriff auf die Cloud besteht, mit dieser gesynct werden. Der Entwickler von Squarespace Note hatte schon die Möglichkeit den neuen Code zu nutzen und konnte damit den Dropbox-Code innerhalb seiner Anwendung praktisch halbieren. Dies dürfte für einige Programmierer ein interessanter und vor allem hilfreicher Schritt sein.

via engadget quelle dropbox

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Klarmobil: Aktionstarif mit 6 GB LTE-Datenvolumen gestartet in Tarife

Porsche Macan: Elektroauto nutzt Basis des Taycan in Mobilität

Samsung bestätigt OLED TVs in Marktgeschehen

Google Pixel 4: Verpackung und Geräte für Promis in Smartphones

Apple iPhone SE 2: Prognose zum Preis in Smartphones

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt Beta bisher nur in China in Firmware & OS

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software