Dungeon Keeper: EA nutzt Trick für mehr positive Bewertungen

Dungeon Keeper Header

EA sorgte in den letzten Tagen mit Dungeon Keeper für eine Menge negative Schlagzeilen, da das Spiel mal wieder ein gutes Beispiel für ein schlechtes Freemium-Modell war. Doch das ist nicht der einzige Kritikpunkt am Spiel.

Das Thema Freemium erhitzt aktuell mal wieder die Gemüter und ist regelmäßig ein Grund für verärgerte Nutzer. EA ist hier kein unbeteiligter Kandidat, denn dort hat man schon vor längerer Zeit auf dieses Geschäftsmodell umgestellt. Doch man reizt es auch gerne mal aus und verärgert damit die Spieler. Das jüngste Beispiel ist der Hit Dungeon Keeper. Seit ein paar Tagen ist das Spiel im App Store und bei Google Play erhältlich. Erstmal komplett kostenlos. Setzt dafür aber ganz massiv auf In-App-Käufe.

Dungeon Keeper
Preis: Kostenlos+
Dungeon Keeper
Preis: Kostenlos+

Das Spiel musste direkt nach dem Start eine ganze Menge Kritik einstecken und das machte sich nicht nur in den Blogs und sozialen Netzwerken bemerkbar, auch die Bewertungen im App Store sehen düster aus. Im Schnitt kommt das Spiel auf gerade mal 2 Sterne. Man merkt, dass die Spieler auf diese Art und Weise den Entwicklern einen Denkzettel verpassen wollen. Ganz anders sieht es aber bei Android aus. Im Play Store kommt Dungeon Keeper im Schnitt auf 4 (von 5) ordentliche Sterne.

Doch warum gibt es hier einen so großen Unterschied? Es handelt sich um das gleiche Spiel. Es gibt keine großartigen Unterschiede zwischen iOS und Android. Nicht ganz. In der Android-Version hat EA einen kleinen Trick eingebaut, der für 70.000 positive Bewertungen sorgt. Knapp 15.000 Nutzer geben auch hier nur einen Stern. Die Zahl der Bewertungen mit 2, 3 oder 4 Sternen ist bei weitem nicht so hoch. Der Grund ist simpel, denn EA hat hier einen kleinen Trick bei der Bewertung angewendet.

Bewertet ihr das Spiel aus der App heraus gibt es zwei Wege. Entweder ihr wollt die vollen 5 Sterne geben, dann geht es ab in den Play Store, oder ihr wollt 4 oder noch weniger Sterne geben, dann geht es ab zu EA. Man versucht negative Bewertungen so auf die eigene Seite umzuleiten. Spieler sollen EA lieber mitteilen, was ihnen an dem Spiel nicht gefällt, statt es in einer negativen Bewertung im Play Store aufzuschreiben.

Natürlich kann man weiterhin den Play Store aufrufen und dort manuell eine negative Bewertung abgeben. Es sieht aber so aus, als ob viele diesen Weg nicht gehen und so kommt es, dass das Spiel eine ordentliche Bewertung einfährt. Diese hat sich in den letzten zwei Tagen zwar schon verschlechtert, die 70.000 positiven Bewertungen sind aber noch ausreichend genug, dass Dungeon Keeper mit 4 Sternen sehr gut da steht.

Dungeon Keeper Android Bewertung

Dieser Punkt ist auch ein Argument, welches EA dann gerne mal in Interviews nutzt, wo man auf diese Kritik zu sprechen kommt. Die Nutzer bewerten das Sspiel doch positiv, kein Grund zu Panik. So auch erst letzte Woche bei TabTimes. EA ist unter Spielern nicht gerade der beliebteste Entwickler. Man hat zwar auch schon gezeigt, dass man Freemium kann (Plants vs. Zombies 2, Real Racing), doch dieses Beispiel zeigt auch, dass man im Vorfeld wohl damit gerechnet hat, dass es viele negative Bewertungen hagelt und man diese auf diesem Weg ein bisschen abfangen wollte.

EA verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit. Das Unternehmen ist so groß, dass sie das momentan herzlich wenig interessieren wird. So lange die Nutzer kaufen und es genug Spieler gibt, die im Play Store ihre 5 Sterne hinterlassen. Ich möchte an dieser Stelle auch gar nicht unbedingt eine Diskussion über Freemium lostreten. Die einen mögen es, die anderen nicht. Diese Masche wirkt auf mich aber so, als ob man den Spieler für gänzlich dumm verkaufen möchte. Lange geht das jedenfalls nicht gut.

via the verge quelle gamasutra

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.