Echo of Help: Wie Amazon Alexa bei häuslicher Gewalt helfen könnte

Echo Of Help

Eine interessante Aktion ist unter der Bezeichnung „Echo of Help“ aktuell an den Start gegangen. Dort fordert das UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. von Amazon eine kleine aber bedeutende Alexa-Anpassung.

Häusliche Gewalt passiert in der Regel hinter verschlossenen Türen. Wenn niemand etwas mitbekommt, kann auch niemand Hilfe rufen. Mit diesem Ansatz argumentiert das UN Women Nationales Komitee Deutschland eine Bitte an Amazon.

Sie fordern das Unternehmen auf, den Sprachassistenten Alexa um ein selbst festgelegtes Codewort zu erweitert, über das Opfer im Notfall „stillen Aalarm“ auslösen können. Technisch wäre das kein Problem, nun will man die Werbetrommel für die Kampagne rühren und Amazon zum Handeln bewegen.

Das Problem: Echo hört zwar permanent zu, reagiert aber nur auf bestimmte Aktivierungswörter. Deshalb entwickelten wir unseren eigenen Sprachassistenten: Echo of Help. Das Gerät reagiert still und unsichtbar auf ein beliebiges Codewort und sendet einen selbstgewählten stillen Alarm an vordefinierte Kontakte.

Alle Infos dazu gibt es auf der Aktionsseite von Echo of Help.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.