Elon Musk: Tesla ist jetzt „ein richtiger Autohersteller“

Tesla Model 3

Tesla konnte die Produktion des Model 3 im letzten Quartal mehr als verdoppeln und Elon Musk ist sichtlich begeistert vom Fortschritt des Unternehmens.

Nächsten Monat möchte Tesla mindestens 6000 Einheiten des Model 3 pro Woche produzieren, doch im Juni konnte man das für das zweite Quartal gesteckte Ziel in der letzten Woche gerade so erreichen: 5000 Einheiten pro Woche.

Insgesamt hat Tesla über 40.000 Autos im zweiten Quartal 2018 ausgeliefert, 18.440 Einheiten vom Model 3, 10.930 Einheiten vom Model S und 11.370 Einheiten vom Model X. Viele produzierte Einheiten sind bereits auf dem Weg zu den Käufern, werden aber als Modelle für das dritte Quartal eintreffen. Tesla konnte laut eigenen Angaben vor allem gegen Ende des zweiten Quartals die Zahl beim Model 3 deutlich steigern.

Die letzten 12 Monate waren die härtesten Monate für Tesla und es gibt immer noch über 420.000 offene Reservierungen für das Model 3. Sobald die ersten Modelle für Testfahren bei den Händlern stehen, geht man auch von einer Steigerung bei der Nachfrage aus. Das Model 3 wird bald in den Tesla Stores bereit stehen.

Tesla: Ein richtiger Autohersteller?

„Ich glaube, wir sind nun ein richtiger Autohersteller“, so Elon Musk in einer Mail an die Mitarbeiter des Unternehmens. Doch ein „Problem“ bleibt: Ausgeliefert wird weiterhin nur die teure Version des Model 3 und statt der Basis-Version für 35.000 Dollar folgt im Sommer die noch teurere Version mit Dual-Motor. Es sieht nicht so aus, als ob Tesla in diesem Jahr überhaupt eine Basis-Version des Model 3 produzieren möchte.

Das ist aber vermutlich auch nicht möglich, denn Tesla benötigt das Geld und würde man nun die Produktion auf das günstigere Modell von Model 3 umstellen, dann wäre das aus wirtschaftlicher Sicht nicht sinnvoll. Doch was definitiv einen „richtigen“ Autohersteller überhaupt? Das muss jeder selbst wissen.

Es ist schön zu sehen, dass Tesla hart an der Produktion gearbeitet hat, das setzt die „alten“ Hersteller der Branche hoffentlich weiter unter Druck. Aber so lange ein Model 3 nur in der Version gut 50.000 Dollar erhältlich ist, würde ich bei Tesla noch nicht von einem Hersteller für den Massenmarkt sprechen. Mit dem ein oder anderen Extra und Steuern ist man bei gut 55.000+ Euro und das ist eindeutig Premium-Bereich.

Ehrlich gesagt bin ich gespannt, wie lange es überhaupt dauern wird, bis Tesla eine große Anzahl von der Basis-Version produzieren, in den Stores bewerben und dann auch aktiv und ohne große Verzögerung auf dem Markt verkaufen wird.

Quellen Tesla Reuters

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.