Europäische Union genehmigt WhatsApp-Übernahme durch Facebook

WhatsApp Facebook Header

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union haben keine Einwände gegen die Übernahme WhatsApp durch Facebook. Da es noch genügend Alternativen gebe, könne der knapp 15 Milliarden Euro teure Deal wie geplant ausgeführt werden.

Im Februar des Jahres kündigte Facebook an, WhatsApp übernehmen zu wollen, eine Integration in Facebook allerdings nicht geplant sei. Zumindest von Seite der Europäischen Union aus gibt es dafür grünes Licht, zumal die Apps für unterwegs „keine engen Wettbewerber“ sein würden. Auflagen stellt man an die bisher größte Übernahme der Firma hinter dem sozialen Netzwerk nicht.

In Brüssel ist man der Ansicht, auch ohne Facebook und WhatsApp sei der Markt an alternativen Apps noch groß genug. Die Anbieter solcher Alternativen wie Threema oder Telegram dürften am Deal wohl kaum etwas auszusetzen haben, sorgte er doch für eine Menge neuer Benutzer. Ich selbst wurde durch die Ankündigung im Februar erst auf Telegram aufmerksam und nutze es dank des Windows-Clients nun als hauptsächliches Kommunikationsmittel.

Nutzt ihr noch alternative Messenger oder seid ihr weiterhin nur bei WhatsApp anzutreffen?

Quelle: Tagesschau

Teilen

Hinterlasse deine Meinung