Facebook: Den App-Zwang umgehen

Facebook möchte, dass seine Nutzer sowohl die Facebook-App, als auch die Messenger-App nutzen. Das nervt einige User.

Ich habe mich Facebooks App-Zwang schon länger gefügt, einfach weil ich den Messenger und auch die Facebook-App zu oft, vor allem beruflich, nutze und das über die Website in meinen Augen ziemlich nervig ist. In den letzten Wochen kamen mir nun vermehrt Beschwerden von Nutzern unter die Augen, was den Messenger angeht. Facebook versucht seit geraumer Zeit Smartphone-User aus der Browser-Version auf den App-Download zu senden. Das schaut dann in etwa so aus:

Wer also Facebook nicht wirklich nutzen mag und nur mal im Browser die Nachrichten checken will, müsste dennoch extra den Messenger installieren. Die Desktop-Site anfordern o.ä. leider klappt auch nicht mehr, um das zu umgehen. Doch es gibt eine Lösung, die anscheinend nicht jedem User bekannt ist. Dies ist der Grund, warum ich das Thema überhaupt aufgreifen.

Facebook bietet nämlich eine Basis-Webversion an, die kann nicht viel, aber erlaubt Zugriff auf die Timeline und Nachrichten. Zu erreichen ist diese unter: mbasic.facebook.com.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Amazon Echo Flex im Test in Smart Home

Google Pixel 4: Schwache Aktion zum Black Friday in Smartphones

SmokeFire: Weber zeigt smarten Grill in Smart Home

Deezer HiFi startet auf Smartphones in Unterhaltung

Drillisch-Marke bietet 33 Prozent mehr Datenvolumen und MultiCard gratis in Tarife

Honor V30: Die ersten Pressebilder in Smartphones

Motorola Razr: Möglicher Preis für Europa in Smartphones

Huawei: Fristverlängerung wohl für 90 Tage in Marktgeschehen

Huawei Sound X: Smarter Speaker zeigt sich in Smart Home

Zattoo bekommt bessere In-App-Sprachsteuerung mit Alexa in Unterhaltung