Facebook in der Kritik: Mark Zuckerberg geht in die Offensive

Facebook Smartphones

Es hat ein paar Tage gedauert, bis das PR-Team von Facebook eine Antwort auf die aktuelle Kritik hatte, doch gestern äußerte sich dann Markt Zuckerberg.

Der Hashtag #deletefacebook ist seit ein paar Tagen im Trend und immer mehr Nutzer verlassen Facebook und immer mehr Medien berichten, wie es geht.

Grund: Es wurden Daten von über 50 Millionen Nutzern verkauft. Illegal. Nicht von Facebook, sondern von Cambridge Analytica. Doch auch wenn sich Facebook an die Spielregeln gehalten hat, so muss man nun mit den Konsequenzen leben.

Das Misstrauen der Nutzer ist da und aus diesem Grund geht man nun auch in die Offensive. In Deutschland gab es schon vor zwei Tagen eine Pressemitteilung, in der man auf die Vorwürfe reagierte, dass Facebook über das Mikrofon mithört. Gestern folgte dann eine Pressemitteilung in den USA, in dem es um die Kritik nach dem Datenklau ging. Facebook wird einige Veränderungen vornehmen:

  • Man wird die App-Plattform untersuchen
  • Man wird Nutzer beim Missbrauch ihrer Daten informieren
  • Man wird Apps, die ihr drei Monate lang nicht genutzt habt, den Zugriff auf eure Daten entziehen
  • Man wird die Daten, die Apps beim Login über Facebook bekommen, einschränken
  • Man wird den Nutzern dabei helfen ihre Apps zu managen
  • Man wird Nutzer belohnen, die Datenlücken entdecken

Mark Zuckerberg ging gestern außerdem selbst in die Offensive und hat sich bei den Nutzern entschuldigt. Er veröffentlichte einen Post auf Facebook und gab zahlreiche Interviews, unter anderem bei Recode, bei CNN, bei Wired und in der NYT.

Facebook möchte das Team der Sicherheitsmitarbeiter von 15.000 auf 20.000 bis Ende des Jahres aufstocken und man hat neue AI-Tools entwickelt, die gezielt für die Manipulation bei Wahlen (Fake News) gedacht sind. Und was sagt er zum aktuellen Hashtag #deletefacebook? Zuckerberg gefällt das nicht, aber er glaub auch nicht, dass die Zahl der groß ist. Er scheint sich keine Sorgen zu machen:

I don’t think we’ve seen a meaningful number of people act on that, but, you know, it’s not good.

Mal schauen wie es weiter geht, Facebook stand schon öfter mal in der Kritik, doch so groß war das Aufsehen noch nie. Ich habe das Gefühl, dass sich da auch sehr viel angestaut hat, was nun raus kommt. Viele Nutzer waren unzufrieden, haben jedoch nicht reagiert. Der Mensch ist eben bequem. Doch so ein Skandal ist für viele doch Grund genug, um aktiv (z.B. Posts oder gar das Profil löschen) zu werden.

Wie sieht das bei euch aus? Ich habe den Schritt schon vor 1-2 Jahren gemacht und (nicht nur bei Facebook) sämtliche Posts gelöscht und einen Neustart gewagt. Das war eine gute Entscheidung für mich und bei Facebook selbst bin ich seit dem auch nicht mehr aktiv, nur in Gruppen, im Messenger und bei unserer Fanseite.

Für Facebook wird das eine spannende Zeit und ich bin nun auf die Zahlen für das erste Quartal 2018 gespannt. Der März wird vermutlich einen größeren Einfluss auf die Zahl der aktiven Nutzer haben. Das werden wir wohl im April erfahren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung