Feedly kämpft mit Denial-of-Service-Angriff

feedly_logo_header

Die Feedly-Nutzer unter euch werden es bereits mitbekommen haben, seit einigen Stunden ist Feedly nur noch sehr eingeschränkt oder gar nicht zu erreichen.

Der Grund dafür ist ein Distributed Denial of Service-Angriff (DDoS), wie man im hauseigenen Blog mitteilt. Ursprung der Angriffe auf Feedlys Infrastruktur-Systeme sind Kriminelle, die sich eine Art Lösegeld von Feedly erhoffen. Wie lange die Angriffe noch anhalten und was Feedly genau tut, um wieder erreichbar zu sein, ist derzeit noch unklar. Da Feedly auf Googles „Cloud Platform“ setzt, wird man eventuell mit Google gemeinsam an einer Lösung arbeiten.

Wer Feedly nutzt, der sollte in regelmäßigen Abständen seine Daten im OPML-Format exportieren, denn damit kann man per Mausklick alle seine Abos in andere Dienste wie den Digg Reader oder den AOL Reader importieren. Die laufen nämlich derzeit problemlos.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nvidia Shield TV Pro mit Android TV bei Amazon entdeckt in Unterhaltung

Dank VIMpay: Fidesmo Pay startet in Deutschland in Fintech

N26 plant stärkeren Fokus auf Business-Konten in Fintech

LG: Android 10 könnte schneller kommen in News

Congstar: eSIM noch in diesem Jahr in Provider

Google Pixel 4 XL: Lob von DisplayMate in Smartphones

Tesla darf jetzt in China produzieren in Mobilität

Google Clips ist wieder Geschichte in Marktgeschehen

Samsung Galaxy Fold 2 angeblich mit UTG und UDC in News

Joyn für Apple TV: Live-Fernsehen verfügbar in Unterhaltung