FlixBus ab sofort in Google Maps integriert

Ab sofort ist auch FlixBus mit 120.000 täglichen Verbindungen in das Angebot von Google Maps implementiert.

Google Transit bezeichnet die Routenplaner-Funktion in Google Maps, die Städtekarten mit dem ÖPNV und jetzt auch dem FlixBus-Netzwerk verbindet. Für diese Integration werden sogenannte GTFS-Daten benötigt, die FlixBus gemeinsam mit der niederländischen Stiftung OpenGeo entwickelt und geprüft hat. Die GTFS-Daten dienen zum Beispiel auch Haltestellenbetreibern, um Anzeigetafeln mit Informationen wie Zielen, Abfahrts-, Ankunftszeiten und Zwischenstopps zu bespielen.

Reisende wählen in Google Maps ihren Startpunkt, ihr Ziel und das Verkehrsmittel. Wählt man in den Optionen den „Bus“ aus, werden ab sofort auch FlixBus-Verbindungen angezeigt.

Echtzeitinformationen folgen

Mit OpenGeo arbeitet FlixBus gerade daran, noch einen Schritt weiterzugehen. In naher Zukunft möchte FlixBus der erste Fernbusanbieter sein, der Echtzeitinformationen für die Fahrten via Google Maps bereitstellt. Aktuell ist dieser Service über die eigene FlixBus-App verfügbar. Wann genau diese Echtzeitinformationen implementiert werden, ist noch unklar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones