Foxconn möchte LCD-Geschäft von Sharp kaufen, Apple soll investieren

iPhone 6 Detail

Das chinesische Unternehmen Foxconn soll ein großes Interesse am LCD-Geschäft von Sharp haben. Apple soll ebenfalls als Investor auftreten.

Glaubt man einem Bericht von Nikkei, dann befinden sich Foxconn und Sharp derzeit in Verhandlungsgesprächen über das LCD-Geschäft. Foxconn möchte dieses anscheinend von Sharp übernehmen, die Verhandlungen sollen seit Sommer laufen. Neben dem LCD-Geschäft möchte man wohl auch noch die 38 Prozent übernehmen, die Sharp an Sakai Display (TV-Geschäft) hält.

Foxconn möchte zwar den größten Anteil am LCD-Geschäft erwerben, doch Apple soll ebenfalls als Investor auftreten. Sharp ist ein wichtiger Zulieferer für Apples iPhone und gemeinsam könnte man dem angeschlagenen Hersteller helfen und sie absichern. Ein Ende der LCD-Produktion von Sharp könnte die beiden unter Druck setzen, da will man natürlich gegenlenken.

Passend zu dieser Meldung möchte ich die etwas ältere Meldung von Business Korea nicht unerwähnt lassen, denn dort hat man gehört, dass Apple für das iPhone an gebogenen OLED-Displays Interesse hat, wie sie Samsung derzeit zum Beispiel in seinem Flaggschiff verbaut. Doch das soll erst 2018, bis dahin wird es wohl das iPhone 8 geben, von Interesse sein und darf daher als sehr unsicher eingestuft werden. Für die nächsten Generationen wird Apple wohl noch der LCD-Technologie treu bleiben. Zumindest beim iPhone.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung