FreeMotionHandling: Indoor-Drohne als smarter Assistent

Das weltweit aufgestellte Unternehmen Festo hat eine Drohne entwickelt, die beispielsweise in Bürogebäuden oder auch Universitätsgebäuden als fliegender Assistent autonom fliegen und dabei Gegenstände von A nach B transportieren kann.

IMG_20160412_103407

FreeMotionHandling, so der Name des entwickelten Assistenzsystems, ist eine Indoor-Drohne, welche aus einer drehbaren Heliumkugel umgeben von einem ultraleichten Karbonring besteht. Dabei verfügt die Kugel über ein integriertes Greifelement, welches völlig selbstständig Gegenstände bis 400g Gewicht aufnehmen und an einen geeigneten oder gewünschten Ort bringen kann. Als möglichen Einsatzbereich nennt der Entwickler hier „zum Beispiel bei Arbeiten über Kopf, in schwindliger Höhe oder als Zubringer in schwer zugänglichen Räumen„.

FestoDrohne2

Der Clou: Die Drohne muss nicht manuell gesteuert werden, sondern agiert vollkommen autonom. Ein Indoor-GPS navigiert den schwebenden Helfer von außen, während am Fluggerät selbst zwei Kameras arbeiten. Diese ermöglichen, dass die komplette Umgebung wahrgenommen werden kann und FreeMotionHandling „situativ“ auf sie reagiert. Der eigentliche Greifvorgang wird am Ende von den beiden Kameras durch eine Bahnplanung übernommen.

FestoDrohne_TechnischeDaten

Die Anordnung der Propeller tut dabei ihr Übriges. Vier der Propeller sind horizontal, vier weitere vertikal angeordnet, so dass ein sehr dynamisches Flugverhalten garantiert ist.

Quelle festo

Teilen

Hinterlasse deine Meinung