Google deaktiviert App-Kopierschutz von Android 4.1

Google hat den neuen App-Kopierschutz von Android 4.1 vorläufig wieder deaktiviert. Grund dafür sind Beschwerden von diversen Nutzer, dass man bestimmte Apps nach einem Geräteneustart nicht mehr nutzen könne. Eigentlich sollte der neue Kopierschutz dazu dienen, kostenpflichtige Apps besser vor Softwareklau zu schützen, in der Praxis verursacht er aber wohl erhebliche Probleme.

Welche Apps genau betroffen sind, ist derzeit noch unklar bzw. lässt sich nur schwer auflisten. Vermehrt soll es wohl Probleme bei Apps mit Widgets, Live-Wallper oder bei Apps mit Zugriff auf das Google-Konto geben. Die App Encryption hat Google erst mit Android 4.1 Jelly Bean eingeführt. Mit dieser Methode werden installierte Programme mit einem gerätespezifischen Schlüssel verschlüsselt, sodass gerippte APK-Dateien nicht mehr auf anderen Geräten laufen können.

Die Installation erfolgt dabei nicht auf der normalen internen Partition im Bereich /data/app, sondern im verschlüsselten Speicherbereich /mnt/asec. Aus diesem verschlüsselten Bereich lassen sich die Apps scheinbar nicht immer problemlos starten.

Eine solide Lösung um die App Encryption weiterhin nutzen zu können, gibt es bisher wohl nicht. Installiert man eine gekaufte App von Anfang an direkt als APK-Datei sollte es keine Probleme geben, hier müsste man als Nutzer auf andere Quellen als den Play Store zurückgreifen. Entwickler könnten zudem kritische Bestandteile einer App in eine extra kostenlose App auslagern. Beides klingt nicht zufriedenstellen.

Wenn die App erst mit der neuesten Version 3.7.15 von Google Play installiert wurde, gibt es scheinbar keine Probleme. Betroffene Apps müssten mit der neuen Version installiert erneut werden und sollen dann wieder in /data/app landen, der Schutz durch die App Encryption ist nun natürlich nicht mehr gegeben. Google schweigt bisher zu dem Thema.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung