Google-Designer plaudern über das Nexus 6 und die neuen Modelle

Auf einem Nexus-Event von Google waren anscheinend auch ein paar Designer von Google anwesend, die ein bisschen über die neuen und alten Modelle der Nexus-Reihe gesprochen haben. Ein Reddit-Nutzer hat das zusammengefasst.

In New York fand letzte Woche ein Event namens Nexus Open Studio statt und da konnte man als Nutzer hin und sich die neuen Nexus-Modelle anschauen. Unter den Verantwortlichen vor Ort waren wohl auch Designer von Google, die für die Nexus-Reihe verantwortlich waren und immer noch sind. Diese plauderten ein wenig.

Gesprächsthemen gab es viele interessante, es wurde zum Beispiel gesagt, dass die Partnerschaft mit Motorola eher kontraproduktiv war. Daher wollte man dieses Jahr einmal an alte Erfolge anknüpfen, mit dem Nexus 5X, und neue Wege gehen, mit dem Nexus 6P. Das alte Nexus 6 war zu groß und vor allem unhandlich.

Auf die neuen Modelle ist man stolz, es steckt viel Liebe im Detail. Auch wenn man vor allem beim 5X meinen könnte, dass man einfach alte Hardware aufgemöbelt hätte. Ich kann euch den Beitrag auf Reddit (Englisch) wärmstens empfehlen, falls euch das alles interessiert, hier ein paar Highlights zusammengefasst.

  • Normalerweise wird ein Smartphone in zwei Jahren entwickelt, bei den neuen Nexus-Modellen hat es gerade mal sieben Monate gedauert.
  • Google hat eine Menge Geld in die Kontrolle und Entwicklung der neuen Geräte investiert und einige Mitarbeiter haben mehrere Wochen in China verbracht, um direkt vor Ort dabei zu sein.
  • Die Kamera beim Nexus 6P sitzt nicht ganz mittig im Ring, was am NFC-Chip liegt, damit dieser funktioniert.
  • Warum man die Geräte nicht dicker und den Akku größer gemacht hat: Apple setzt den Standard wenn es um die dicke des Smartphones geht, da will man natürlich mithalten können.
  • Es steckt viel Arbeit und Recherche in der optimalen Position des Fingerabdruckscanners. Google hat alle Stellen, also Front, Seite und Rückseite, in Betracht gezogen. Die Rückseite hat den Vorteil, dass man bei der Position des Sensors relativ unabhängig ist.
  • Der Sony-Sensor für die Kamera wurde nicht von der mobilen Abteilung, sondern von der Kamera-Abteilung bei Sony entwickelt und man ist sehr stolz auf diesen, auch wenn er keine Bildstabilisierung unterstützt.
  • Das Display des Nexus 6P ist das gleiche wie im Galaxy Note 5 von Samsung.
  • Kabelloses Laden musste, das hätte man sich denken können, wegen dem Aluminum-Gehäuse des 6P von der Feature-Liste gestrichen werden und ist daher auch nicht im 5X vorhanden.
  • Man hat sich wegen der Qualität des Speichers gegen einen microSD-Slot entschieden. Man wollte, dass die Modelle so schnell wie möglich sind.
  • Google-Mitarbeiter hören gerne auf Feedback von der Community und durchstöbern auch gerne mal Reddit. Man ist sich auch bewusst, dass es eine Nachfrage nach einem „kompakten Nexus 6P“ gibt.

Weitere Details gibt es wie gesagt bei Reddit. Auf den Namen von Android N wollte und konnte man auch gar nicht eingehen. Selbst Mitarbeiter des UI- und UX-Teams werden bei Google erst zum Schluss, meistens wenn die Statue kommt, eingeweiht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.