Fuchsia: Googles langfristige Alternative für Android?

Ein Google Pixel mit Fuchsia-Logo

Google hat nicht nur Android und Chrome OS, seit letztem Sommer ist auch noch ein drittes OS in Planung: Fuchsia. Und das nimmt langsam Gestalt an.

Vergangenen Sommer wurde bekannt, dass Google an einem neuen Betriebssystem arbeitet: Fuchsia. Ohne Linux-Kernel, mit Magenta-Kernel, Vulkan als Grafik-API und Flutter als Programmiersprache, so lauten die Eckdaten. Google beschreibt das OS als Betriebssystem für ein „moderne Smartphone“, welches mit schnellen SoCs und akzeptablen Mengen an Arbeitsspeicher sehr flott laufen soll.

Seit August 2016, als wir das erste Mal über Fuchsia berichtet haben, hat sich wohl viel verändert und es ist ein erstes User Interface entstanden. Google hat sich noch nicht offiziell zu Fuchsia geäußert, doch ein Entwickler hat bereits bestätigt, dass es nicht nur eines dieser „kleinen“ 20 Prozent-Projekte von Google ist.

Fuchsia: Ein modernes Android

Ron von ArsTechnica hat die Theorie ausgestellt, dass Fuchsia so etwas wie ein „Wie würde Android aussehen, wenn wir es heute entwickeln?“-Projekt ist. Modern und schnell und ohne die Performance-Probleme von Android. Das wurde nämlich nie für die Smartphones von heute entwickelt. Ursprünglich war Android mal ein OS für Kameras. Dann war es ein BlackBerry-Klon und nach der iPhone-Präsentation wurde es von Google noch mal komplett überarbeitet und angepasst.

Es ist verdammt schwer eine Prognose abzugeben, doch selbst wenn Fuchsia eine Android-Alternative werden soll, dann ist die Zukunft trotzdem ungewiss. Android hat sich in den letzten Jahren immerhin zum am meisten genutzten OS bei den mobilen Geräten entwickelt. Der Übergang wäre ein extrem schwieriger Akt.

Vermutlich wird Google in den kommenden 2-3 Jahren in Ruhe an Fuchsia arbeiten und dann schauen, wohin die Reise geht. Ich würde es nicht als Hobby, aber auch nicht als sichere Android-Alternative einstufen. Wir werden das Projekt jedenfalls beobachten und schauen, welche Pläne man bei Google mit Fuchsia hat.

Anmerkung: Die Screenshots in diesem Beitrag zeigen die erste Version vom User Interface. Fuchsia ist (wie man unschwer erkennen kann) eine große Baustelle.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.