Google sperrt Google Plus Profile ohne echten Namen

Social

Gerade reden wir noch über die Notlösung eines privaten Profils und schon ist sie dahin, denn Google hat unser Google Plus Profil gesperrt und wie wir gehört haben, soll es wohl nicht dabei bleiben. Nicht verwunderlich, denn Google gibt es in den Community-Richtlinien eindeutig an und wir haben es einfach missachtet. Genau heißt es:

Verwenden Sie den Namen, mit dem Sie normalerweise Freunde, Familie und Kollegen angesprochen werden. Dies dient der Bekämpfung von Spam und beugt gefälschten Profilen vor. Wenn Ihr vollständiger Name zum Beispiel Michael Sebastian Müller ist, Sie normalerweise aber Michi Müller oder Bastian Müller verwenden, ist dies auch in Ordnung.

Kein Grund zur Beschwerde, “blöd” für euch, denn ihr müsst jetzt unsere privaten Profile (Hier René und hier Denny) einkreisen, falls ihr auch bei Google Plus informiert bleiben wollt.

PS: Der Link zur Überprüfung führt übrigens zum Upload von Ausweispapieren, um seine Identität zu bestätigen. Zudem heißt es dort:

Sollten Sie Grund zur Annahme haben, dass wir Ihr Profil fälschlicherweise aufgrund eines nicht authentischen Namens gesperrt haben, füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus.

Update: Angeblich soll die Kontaktaufnahme mit der Angabe eines Impressums ausreichen, um den Account wieder zu aktivieren. Wir versuchen das einfach mal und halten euch auf dem Laufenden.

Update 2: Mittlerweile wurden diverse Seiten auch großer deutscher (Online)Medien gekickt.


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.