GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Ultrabook wird per Indiegogo finanziert

Gpd P2 Max

Parallel zum Chuwi MiniBook wird über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo ab sofort ein weiteres Mini-Ultrabook finanziert. Das GPD P2 Max fällt mit 8,9 Zoll minimal größer aus und kostet ab 466 Euro.

Der chinesische Hersteller GPD ist bereits für seine Windows-Handhelds und Mini-Notebooks bekannt. Nun folgt mit dem GPD P2 Max ein neues Modell, welches etwas größer als die bisherigen Produkte des Unternehmens ausfällt. So misst das Display des GPD P2 Max 8,9 Zoll in der Diagonalen und löst mit sehr scharfen 2.560 x 1.600 Pixeln auf.

Als Prozessor verbaut GPD in seinem neuen Mini-Ultrabook je nach Version entweder einen Intel Celeron 3986Y oder Core m3-8100Y zusammen mit 8 bzw. 16 GB Arbeitsspeicher. Ausreichend internen Speicher stellt eine schnelle NVMe-SSD bereit, deren Kapazität 256 oder 512 GB beträgt.

Schnell geladen dank PD 2.0

Mit seinem 9.200 mAh starken Akku soll das GPD P2 Max bei der Wiedergabe von Videos eine Laufzeit von 8 Stunden erreichen. Schnell geladen wird es über den USB-C-Anschluss per PD 2.0 mit bis zu 30 Watt. Zusätzlich stehen noch 2x USB A, 1x microHDMI und eine Klinkenbuchse zur Verfügung.

Ausgeliefert wird das GPD P2 Max im QWERTY-Tastaturlayout, was manch einen beim Einsatz in Deutschland stören dürfte. Ein winziges Touchpad ist vorhanden und im Power-Button des Notebooks befindet sich ein Fingerabdrucksensor, mit dessen Hilfe es schnell und einfach entsperrt werden kann.

Sehnt man sich nach der vergangenen Zeit der Netbooks zurück, kann man das GPD P2 Max ab sofort bei Indiegogo zu Preisen ab 466 Euro vorbestellen. Vermutlich halten sich die sinnvollen Einsatzzwecke in Grenzen, mit 650 Gramm ist das Mini-Ultrabook aber ohne Frage ein leichter Wegbegleiter.

Zur Kampagne bei Indiegogo

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.