Chuwi MiniBook: 8-Zoll-Notebook startet bei Indiegogo

Chuwi Minibook Header

Der chinesische Hersteller Chuwi hat eine neue Indiegogo-Kampagne zur Finanzierung des 8 Zoll großen Chuwi MiniBook an den Start gebracht. Das 8 Zoll große Mini-Notebook kann dort zu Preisen ab umgerechnet ca. 380 Euro vorbestellt werden.

Lange ist es her, da waren Netbooks mit Bildschirmdiagonalen von um die 10 Zoll hoch im Trend. In den letzten Jahren gab es aber immer weniger solcher Geräte zu kaufen, obwohl das Interesse daran nie gänzlich abgeflacht war. Vor allem kleinere chinesische Hersteller boten solche Produkte an – so nun auch die Marke Chuwi.

Beim neuen Chuwi MiniBook handelt es sich um ein 8 Zoll großes Notebook, dessen IPS-Panel mit FullHD-Auflösung dank eines 360-Grad-Scharniers in verschiedensten Positionen verwendet werden kann. Angetrieben wird das Modell entweder von einem Intel Celeron N4100 oder einem schnelleren Intel Core m3-8100Y, denen jeweils 8 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher fasst 128 GB, kann nachträglich aber auch noch mit einer M.2-SSD erweitert werden.

Obwohl das Chuwi MiniBook mit Abmessungen von 201 x 128 x 19 mm sehr kompakt ausfällt, sind rund um das 660 Gramm schwere Gehäuse ausreichend Anschlüsse vorhanden. Dazu zählen 1x USB-C, 1x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x microHDMI, 1x Klinke und ein microSD-Slot. Zusätzlich werden WLAN b/g/n/ac sowie Bluetooth 4.0 unterstützt. Abgerundet wird die Ausstattung des Chuwi MiniBook von einem 26,6 Wh starken Akku und Windows 10 als Betriebssystem.

Auf Indiegogo kann das Chuwi MiniBook ab sofort in den Varianten mit Intel Celeron bzw. Core m3-Prozessor zu Preisen ab ca. 380 bzw. 470 Euro vorbestellt werden – die Auslieferung soll bereits im September erfolgen. Meiner Meinung nach kein unspannendes Produkt, das allerdings nur für eine sehr spitze Zielgruppe taugt. Dass komfortables Tippen möglich ist, kann ich mir bei einer solch kompakten Tastatur kaum vorstellen.

Zur Crowdfunding-Kampagne bei Indiegogo

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

N26: Händlerlogos und Überweisungsregeln in Fintech

OnePlus: Werden die kabellosen Kopfhörer wie AirPods aussehen? in Audio

Xbox 2020: Microsoft plant neuen Namen in Gaming

Elektromobilität: Volkswagen und Dresden verlängern Partnerschaft in Mobilität

Samsung Galaxy S11: Termin dürfte stehen in Smartphones

Angry Birds wird 10 Jahre alt in Marktgeschehen

Netflix: Günstiges Abo für mehr Länder in Unterhaltung

o2 plant 3G-Abschaltung für 2022 in Telefónica

eSIM startet bei Congstar in Provider

Tesla Gigafactory 4: 500.000 Einheiten pro Jahr vom Model 3 und Y geplant in Mobilität