HP überarbeitet die nun nicht mehr lüfterlose Chromebox

chromebox

Bereits im Febraur stellte Hewlett Packard die eigene Chromebox vor. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine Mini-PC-Alternative zum Chromebook. Auf der kleinen Kiste mit Intel-CPU ist ebenfalls Chrome OS vorinstalliert, Programme können also über den Chrome Web Store bezogen werden.

Die Chromebox wurde in verschiedenen Farben und unter anderem einer i7-Variante angekündigt. Trotzdem sollte sie passiv gekühlt sein, also keinen rotierenden Lüfter besitzen. Bei einer CPU der i7-Serie und solch kleinem Gehäuse wäre das tatsächlich eine starke Leistung gewesen. Nun hat sich das Datenblatt aber leider geändert.

Auch, wenn HP immer noch mit einer lüfterlosen und so staubdichten Bauweise wirbt, stimmt dies definitiv nicht. Wie die offizielle Demontage-Anleitung des Herstellers offenbart, ist sehr wohl ein Lüfter in der Chromebox verbaut. Das Dokument ist hier als PDF-Datei einsehbar und enthält unter anderem folgende Notiz nebst eines Fotos inklusive Lüftungsmodul.

Release Thermal module and FAN

Im Bild der Rückseite befindet sich dann auch ein klarer Auslass um die warme Luft aus dem Inneren des doch nicht staubdichten Gehäuses zu pusten. Gerade weil sich so eine Chromebox als Wohnzimmerzentrale sicher gut machen würde, hätte ich ein lüfterloses Design stark bevorzugt. Die Chromebox ist derzeit schon in den USA zu Preisen von 179 (mit Celeron-CPU) bis zu 699 US-Dollar erhältlich.

Wie seht ihr das? Könnt ihr mit Hintergrundgeräuschen leben oder ist ein Summen in dramatischen Szenen für euch ein No-Go?

hp chromebox fanless

Teilen

Hinterlasse deine Meinung