HTC 5G Hub im Test: viel mehr als ein mobiler Router

Htc 5g Hub

Um HTC ist es in den letzten Jahren ruhig geworden, der Smartphone-Pionier hat schon lange keinen Topseller mehr auf den Markt gebracht.

Umso erstaunlicher ist es, dass HTC beim neuen Mobilfunk-Standard 5G eine führende Rolle spielt, indem das Unternehmen mit dem HTC 5G Hub in Deutschland den ersten mobilen WLAN Hotspot mit 5G-Modem auf den Markt gebracht hat.

Ich habe den 5G Hub in den vergangenen Wochen ausführlich im Telekom 5G-Netz testen können.

Technische Daten

Um es direkt vorweg zu sagen: der HTC 5G Hub will mehr sein, als ein einfacher mobiler WLAN-Hotspot mit 5G-Modem. Er will zusätzlich eine Entertainment-Maschine sein, die dank 5G auch 4K-Inhalte mühelos via DisplayPort an entsprechende Monitore ausgeben kann.

Vor diesem Hintergrund sollten auch die technischen Daten gelesen werden.

  • 129 x 100 x 43 mm, 340 Gramm
  • Qualcomm Snapdragon 855 SoC
  • 4GB RAM, 32 GB interner Speicher + MicroSD
  • Qualcomm Snapdragon X24 LTE Cat20 Modem
  • Qualcomm Snapdragon X50 5G Modem
  • 5 Zoll TFT-Display mit 1280 x 720 Pixel Auflösung
  • Android 9 mit HTC Oberfläche
  • WLAN 802.11b/g/n/ac/ad
  • 7.660 mAh Akku (nicht wechselbar)
  • USB-C 3.1 mit DisplayPort Funktion
  • RJ45 Gigabit Ethernet Port

Htc 5g Hub Verpackung

Htc 5g Hub Verpackung Rueckseite

Lieferumfang und erster Eindruck

Der Lieferumfang ist äußerst übersichtlich. Neben dem 5G Hub selbst ist noch ein Netzteil mit einer Ausgangsleistung von 12V/2.5A enthalten. Das Netzteil hat einen proprietären Anschluss und das Kabel ist fest damit verbunden. Grundsätzlich kann der 5G Hub aber auch problemlos via USB C aufgeladen werden.

Htc 5g Hub Taste

Auf den ersten Blick wirkt der HTC 5G Hub nicht wie ein mobiler Hotspot, eher schon kann man ihn mit einem Smart-Speaker wie dem Amazon Echo Show 5 verwechseln. Insbesondere die mit Stoff überzogene, keilförmige Seite gefällt auf Anhieb sehr gut und verleiht dem Gerät einen hochwertigen Eindruck.

Auf der Front sieht man sofort den großen Touchscreen, während die Anschlüsse auf der Rückseite untergebracht sind.

Htc 5g Hub Rueckseite

Das recht hohe Gewicht von 340 Gramm, vermutlich vorrangig durch den starken Akku verursacht, fällt im Alltag nicht negativ auf.

Das Gewicht stört insbesondere deswegen auch nicht, weil die Abmessungen es leider nicht zulassen, das Gerät in der Hosentasche zu transportieren. Bei den meisten anderen mobilen Hotspots ist das problemlos möglich.

Htc 5g Hub Seite

Die Power-Taste auf der Oberseite des HTC 5G Hub ist die einzige physische Taste am Gerät. Sie bietet einen guten Druckpunkt und ermöglicht zusätzlich mit einem kurzen Tastendruck die Aktivierung bzw. Deaktivierung des Displays.

Schnelles Modem mit LTE und 5G

HTC hat dem 5G Hub gleich zwei Mobilfunk-Modems spendiert: das Qualcomm Snapdragon X24 Modem ist auf dem Snapdragon 855 SoC integriert und erlaubt LTE Cat20 mit Geschwindigkeiten von theoretisch bis zu 2 GBit/s im Downlink. Über 5G werden theoretisch bis zu 2,63 GBit/s im Downlink und bis zu 287 MBit/s im Uplink erreicht.

So viel zur Theorie. In der Praxis habe ich im Netz der Telekom über das LTE-Netz in der Regel Geschwindigkeiten von deutlich mehr als 150 MBit/s erreicht, in der Spitze konnte ich 308 MBit/s im Downlink messen. Im Uplink ging es bis auf rund 80 MBit/s hoch. Die Latenzzeiten (Ping) lagen bei minimal 17 Millisekunden – für LTE ein Top-Wert.

5g Speedtest

Im 5G-Netz der Telekom habe ich Geschwindigkeiten von bis zu 1,3 GBit/s im Downlink erreicht. Werte von über 1 GBit/s waren keinesfalls selten. Für solche Datenraten muss allerdings idealerweise Sichtverbindung zum 5G-Standort bestehen. Im Test waren bei knapp 400 Metern ohne Sichtverbindung noch rund 600 MBit/s möglich, danach wechselte der HTC 5G Hub zum LTE-Netz.

Htc 5g Hub Sim

Grundsätzlich war der Eindruck, dass die Reichweite der 5G-Funkzellen auf wenige hundert Meter beschränkt ist. Sobald 5G-Empfang vorhanden ist, sind die Datenraten im Downlink allerdings erfreulich hoch.

Uplink und Latenz sind identisch zur Nutzung im LTE-Netzwerk. Dies lässt sich dadurch begründen, dass die gesamte Signalisierung bei 5G Non-Standalone (5G NSA), wie es aktuell eingesetzt wird, noch über das LTE-Netz läuft.

WLAN mit Einschränkungen

Ein mobiler WLAN-Hotspot mit Mobilfunkmodem muss natürlich ein vernünftiges WLAN-Modul besitzen. Diese Voraussetzung erfüllt der HTC 5G Hub, wenn auch mit Einschränkungen. Erst mal das positive: bis zu 20 Geräte können gleichzeitig mit dem 5G Hub verbunden werden, unterstützt werden die WLAN-Standards 802.11a/b/g/n/ac/ad.

Insbesondere die Unterstützung für das schnelle ad-WLAN auf 60 GHz ist bemerkenswert, das bietet sonst kein anderer mobiler Hotspot. Allerdings gibt es auch so gut wie keine Endgeräte, die WLAN ad können. Ich habe es daher nicht testen können.

Die WLAN-Reichweite ist für einen mobilen Router sehr ordentlich. Man darf nicht die Leistung eines guten stationären Routers erwarten, aber einen großen Meeting-Raum oder eine Wohnung bis etwa 60 m2 kann man problemlos abdecken. Leider kann der HTC 5G Hub kein Dualband-WLAN, man muss sich also zwischen 2,4 GHz und 5 GHz entscheiden.

Eine WLAN-Repeater Funktion (WLAN Extender / WLAN Offload) ist nicht verfügbar, es besteht also keine Möglichkeit, ein vorhandenes WLAN als Internet-Zugangsart zu nutzen (bspw. Hotel-WLAN). Andere mobile Hotspots, etwa von Netgear oder Huawei, bieten diese Funktionalität.

Positiv ist, dass HTC direkt beim ersten Einschalten des 5G Hub die Konfiguration des WLAN-Hotspots abfragt. So können WLAN-Name, WLAN-Passwort und weitere Einstellungen direkt zum Start vorgenommen werden und müssen nachher nicht mühsam über das Menü gesucht werden.

Anschlüsse, Akku und Co.

Der HTC 5G Hub hat einen RJ45 Ethernet-LAN Anschluss auf der Rückseite. Damit kann man kabelgebundene Endgeräte wie etwa einen klassischen Desktop-PC mit dem Internet verbinden. Außerdem ist auch der USB-C Anschluss dazu nutzbar. Leider gibt es keine Anschlüsse für eine externe Antenne.

Das ist bei anderen mobilen Hotspots, insbesondere in diesem Preisbereich, normalerweise Standard. Auch einen Full-Size USB-Anschluss (Typ A) vermisst man, denn der starke Akku würde sich ideal als Powerbank anbieten.

Htc 5g Hub Anschluesse

Der Akku hielt im Test im Hotspot-Betrieb in etwa die von HTC versprochenen 24 Stunden durch. Eine solch lange Laufzeit ist für einen mobilen Hotspot außergewöhnlich.

Android OS mit Anpassungen

Der HTC 5G Hub verfügt – und das ist für einen mobilen Hotspot ebenfalls eine Besonderheit – über Android als Betriebssystem. Ehemalige HTC-Nutzer werden zudem sofort Gemeinsamkeiten mit einigen HTC-Smartphones erkennen, denn die Benutzeroberfläche wurde von HTC leicht angepasst.

Htc 5g Hub Android

Nutzt man den 5G Hub im Netzbetrieb, so wird dauerhaft ein schlichter, aber sehr schicker Standby-Screen mit Uhrzeit und Netzanzeige eingeblendet. Im Akku-Betrieb bleibt das Display dunkel, wenn der Router nicht verwendet wird.

Zusätzlich zum Standby-Screen hat HTC noch zwei Home-Bildschirme speziell für den Router-Modus gestaltet. Diese sind ebenfalls sehr schick und zeigen noch ein paar mehr Infos an, unter anderem die Anzahl der WLAN-Endgeräte.

Htc 5g Hub Lockscreen

Das Android Betriebssystem kommt natürlich mit allen Google-Apps daher, unter anderem auch mit dem Play-Store, sodass man beliebige Apps installieren kann. Da der 5G Hub aber scheinbar keinen Lagesensor hat, werden Apps manchmal nicht im richtigen Modus angezeigt oder haben grafische Fehler. Die allermeisten Apps funktionieren aber tadellos.

Multimedia-Funktionen

Der HTC 5G Hub ist wie eingangs schon erwähnt mehr als nur ein mobiler WLAN-Hotspot. Durch die keilförmige Bauart bietet sich das Gerät ideal als kleines Streaming-Gerät, etwa für YouTube, Mediatheken, Fernsehen oder Internetradio an. Die recht geringe Displayauflösung hat im Test nicht gestört, eher schon die starken Spiegelungen unter freiem Himmel. Die Helligkeit ist ausreichend hoch.

Der Lautsprecher bietet eine gute Qualität, nur bei ganz lauter Einstellung neigt er zum Übersteuern. Als Mini-Fernseher auf Reisen macht der HTC 5G Hub aber auf jeden Fall sehr viel Spaß! Dank integriertem Mikrofon und Google Assistant ist der HTC 5G Hub übrigens auch als Smart-Speaker nutzbar.

Htc 5g Hub Notification

Natürlich könnte man all diese Multimedia-Funktionen auch auf einem gewöhnlichen Smartphone nutzen. Am HTC 5G Hub macht es aber mehr Spaß, da man keine Stand-Hülle braucht, der Lautsprecher gut ist und das Smartphone frei für andere Anwendungen bleibt. Lediglich der aktive Lüfter stört zeitweise den Streaming-Genuss, denn dieser ist durchaus hörbar und läuft bei normaler Nutzung fast schon im Dauerbetrieb.

Neben dem Streaming auf dem HTC 5G Hub selbst bewirbt HTC auch noch den DisplayPort-Anschluss, mit dem 4K-Inhalte auf passende Bildschirme ausgegeben werden können. Ich habe das nicht getestet, aber habe zum Beispiel Demos mit dem Gerät im 5G-Netz und Gaming-Anwendungen gesehen.

HTC hat sich also ein bisschen Gedanken gemacht, wozu man die hohen 5G-Geschwindigkeiten nutzen könnte. Dank des super schnellen Qualcomm 855 SoC dürften solche Anwendungen für den 5G-Hub auch keine große Herausforderung sein.

Fazit: mehr als ein einfacher 5G-Hotspot

Der HTC 5G Hub ist ein sehr guter mobiler 5G-Hotspot. Hat man die Gelegenheit, den Router im 5G-Netz zu nutzen, so wird man nicht selten mit Geschwindigkeiten oberhalb von 1 GBit/s belohnt. Auch im LTE-Netz zeigte der Router sehr gute Leistungen.

Überzeugen konnte auch der integrierte Akku, welcher eine sehr lange Betriebszeit bietet. Für einen perfekten mobilen Router fehlen aber leider Anschlüsse für externe Antennen und Dualband-WLAN. Auch die Unterstützung von 3G/UMTS wäre schön gewesen.

Eine sehr interessante und praktische Verwendung für den HTC 5G Hub findet sich als kleine Streaming-Maschine. Am ehesten kann man das Gerät vielleicht noch mit einem Amazon Echo Show vergleichen. Als Mini-TV oder als Internetradio macht der Router wirklich Spaß.

Der HTC 5G Hub ist fast uneingeschränkt empfehlenswert, wäre da nicht der extrem hohe Preis von 799 Euro ohne Vertrag bzw. 555 Euro mit einem Telekom 5G-Datentarif.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei Mate 20 Pro: Android-Update wird verteilt in Firmware & OS

Honor V30: Event am 26. November in Smartphones

Xiaomi Mi 10: OLED-Display mit 120 Hz? in Smartphones

Deutsche Provider verkünden gemeinsamen Kampf gegen Funklöcher in Provider

Huawei FreeBuds 3: Vorverkauf mit Aktion gestartet in Audio

Mit Wear OS? OnePlus soll an Smartwatch arbeiten in Wearables

dm Drogeriemarkt startet Smartphone-App in Software

Nintendo bleibt dabei: N64 Classic nicht geplant in Marktgeschehen

ALDI TALK Jahrespaket kommt in Tarife

Honor V30: 60 Megapixel und Europa-Start in Smartphones