HTC plant keine weiteren Einsteiger-Smartphones mehr

HTC möchte 2017 deutlich weniger Smartphones auf den Markt bringen, das war bereits bekannt. Jetzt wissen wir auch, welche Modelle gestrichen sind.

Das HTC-Portfolio wird 2017 deutlich kleiner. Nur noch 6-7 Smartphones sollen in diesem Jahr auf den Markt kommen. Das hat HTC jetzt nach eher bescheidenen Quartalszahlen im Gespräch mit Investoren bestätigt. Doch wo werden wir die Kürzungen sehen? Das komplette Einsteiger-Portfolio fällt laut HTC weg.

In Zukunft wird es nur noch Mittelklasse-Smartphones und Flaggschiffe geben. Mit den anderen Modellen lässt sich einfach kein Profit erzielen und daher möchte man komplett auf sie verzichten. HTC weiß, dass man wieder profitabler werden muss und das ist eine Entscheidung, die man diesbezüglich getroffen hat.

Aktuelle Einsteiger-Modelle werden erst mal weiter verkauft und unterstützt. Man sollte hier (musste man bei solchen Modellen nie) mit großen Updates rechnen.

HTC steht hartes Jahr bevor

Kommenden Montag wird man das U Ultra und U Play ins Rennen schicken. Im Sommer wird es dann vermutlich noch ein Flaggschiff mit dem Snapdragon 835 geben. Das macht drei Modelle. Mit Sicherheit sind auch noch zwei Desire-Modelle geplant. Vielleicht auch noch ein One A9(s)-Nachfolger. Womit wir bei den sechs Modellen wären. Falls ich hier richtig liege. Ich kann mich aber auch täuschen, denn mit der U-Serie hätte ich Mitte 2016 auch nicht wirklich gerechnet.

Was auch immer für 2017 geplant ist, für HTC wird das ein hartes Jahr, denn auch im Highend-Bereich ist ein Gewinn nicht garantiert. Dafür muss man ein „paar“ Modelle verkaufen. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich die Smartphone-Sparte von HTC entwicklen wird und was uns in den kommenden Monaten alles erwartet.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung