HTC: U11 verkauft sich gut, VR spielt in Zukunft eine große Rolle

Das neue Android-Flaggschiff von HTC, das U11, verkauft sich laut HTC besser, als die letzten zwar Flaggschiffe. Zahlen nannte man jedoch keine.

Cher Wang von HTC hat während einem Gespräch mit Investoren die Aussage getroffen, dass sich das U11 besser, als das HTC One M9 und HTC 10 verkauft. Das neue Flaggschiff kam in der Presse ganz gut an und scheint auch im Verkauf vom positiven Feedback zu profitieren. Die globale Nachfrage sei momentan sogar so hoch, dass man sie erst Anfang Juli komplett befriedigen können wird.

Man nennt zwar leider keine konkreten Verkaufszahlen, doch Wang geht davon aus, dass es ausreicht, um nächstes Jahr gute Geschäftszahlen zu nennen. HTC befindet sich immer noch oft in den roten Zahlen. Doch die große Chance sieht HTC nicht unbedingt beim U11 und den Smartphones, sondern der virtuellen Realität.

HTC: Position auf dem VR-Markt weiter ausbauen

Das HTC Vive-Headset ist eines der besten VR-Headsets auf dem Markt. HTC hat die Chance für einen wachsenden Markt erkannt und letztes Jahr viel Geld in diese Technologie gesteckt. Laut Wang ist die Vive das beste VR-Produkt auf dem Markt und man möchte diese Spitzenposition in Zukunft weiter ausbauen.

Trotzdem wird es schwierig die Entwicklungen auch in Gewinn umzuwandeln. Und damit HTC nicht nur bei den Verkaufszahlen zulegt, sondern auch beim Gewinn, hat man vor die operativen Kosten weiter zu senken und die Anzahl der Smartphones, die pro Jahr erscheinen, auf 3-4 zu reduzieren. HTC wird außerdem mehr Geld in die Entwicklung des 5G-Standards stecken, der 2020 durchstarten soll.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.