Huawei kündigt LiteOS für das „Internet der Dinge“ an

huawei_logo_header

Das „Internet der Dinge“, ein Trendthema der letzten Monate, bei dem die Hersteller momentan mächtig Druck machen. Unter anderem auch Huawei. Hier hat man sogar ein eigenes Betriebssystem entwickelt.

Was heißt „Internet der Dinge“, oder auf Englisch „Internet of Things“, oder auch einfach ganz kurz IoT. Das ist ein Buzzword, welches in letzter Zeit immer wieder gerne von Herstellern benutzt wird. Das bedeutet am Ende im Grunde nur, dass alles miteinander verknüpft werden soll. Also der Kühlschrank mit dem Smartphone mit der Smartwatch mit der Lampe und so weiter.

Sämtliche Elektronikhersteller gehen davon aus, dass dies eines der wohl wichtigsten Themen in den kommenden Jahren sein und vor allem auch den Verkauf von Sensoren ankurbeln wird. Huawei möchte hier mitmischen und wird passend dazu das LiteOS entwickeln. Dieses soll auf das Verknüpfen von Dingen spezialisiert sein. Das LiteOS ist gerade mal 10 KB groß und benötigt keine Konfiguration. Außerdem wird man es für Entwickler öffnen.

Huawei möchte hier in Zukunft ein Netzwerk mit anderen Partnern bilden und wird in den IoT-Markt investieren. Gut möglich, dass man das OS in Zukunft noch weiter ausbauen wird, im Moment klingt das aber nicht so wie die Idee von Samsung mit Tizen. Ich glaube LiteOS wird wesentlich eingeschränkter sein. Mal schauen, was Huawei da in den nächsten Monaten geplant hat.

via cnet quelle huawei

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.