Huawei: Wir wollen in vier Jahren die Nummer 1 sein

Das Huawei Mate 9 Porsche Design

Huawei hat große Pläne für die Zukunft. Man möchte die Nummer 1 auf dem Smartphone-Markt werden und an Samsung und Apple vorbeiziehen.

In einem Interview mit Fortune hat Richard Yu verraten, dass er Huawei in den nächsten Jahren als zweitgrößten Smartphone-Hersteller positionieren möchte. Doch der zweite Platz ist nicht genug, Huawei soll bis 2021 die Nummer 1 auf dem Markt werden. Huawei möchte an Samsung und Apple vorbeiziehen.

Es gibt jedoch einen Markt, der Huawei noch Probleme bereitet und wichtig für den internationalen Erfolg des Unternehmens ist: Die USA. Die meisten Nutzer kaufen ihre Smartphone bei den Netzbetreibern und dort ist Huawei quasi nicht präsent. Um das Problem zu lösen hat man kürzlich Michelle Xiong von Verizon eingestellt.

Bis die Bemühungen hier Früchte tragen werden viele Monate vergehen. Es ist auch keine Garantie, dass man Erfolg hat, nur weil die Geräte in den Shops der lokalen Netzbetreiber liegen. Vor Huawei liegt noch eine ganze Menge PR-Arbeit, denn die Marke ist längst nicht so bekannt, wie ein „iPhone“ oder „Galaxy“-Smartphone.

Huawei: Netzbetreiber sind entscheidend

In Europa hat Huawei die Beziehungen mit den Netzbetreibern bereits erfolgreich aufgebaut. Unter anderem, weil man Netzbetreibern einen Rabatt auf die eigene Hardware gibt, wenn sie Netzwerk-Zubehör von Huawei kaufen.

Nutzen die Hersteller den Rabatt für den Einkauf von Huawei-Smartphones, dann können diese so eine Menge Geld sparen. Die Qualität der Huawei-Smartphones hat sich verbessert, eine Empfehlung fällt den Netzbetreibern also immer leichter.

Vier Jahren sind auf dem Smartphone-Markt eine lange Zeit, da ist alles möglich. Doch nicht nur im positiven Sinne. Aktuell kann Huawei viele Smartphones über einen attraktiven Preis verkaufen. Das wird sich irgendwann ändern, denn nach einem hohen Marktanteil folgt der Wunsch nach einem höheren Gewinn.

Das ist der Zeitpunkt, an dem man eine starke Marke aufgebaut haben muss, die Nutzer nicht nur wegen dem Preis kaufen. Bestes Beispiel: Galaxy bei Samsung.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.